Hanno Burmester

Strukturieren komplexer Themen, Kondensieren großer Informationsmengen, Analysieren unterschiedlicher Interessensmotivationen, Ausloten mehrheitsfähiger Lösungen, Umsetzen trotz Widerstand – diese Dynamiken meiner früheren Berufspraxis haben mich geprägt. Heute nutze ich diese Erfahrungen in der Beratung und mache Sie produktiv – gepaart mit Lösungsorientierung und Klarheit in der Zusammenarbeit.

Als systemischer Berater treibt mich die Frage, wie meine Kund_innen durch veränderte Haltungen, Strukturen und Prozesse lebenswerter, produktiver und sinnhafter (zusammen-) arbeiten können. Veränderung geschieht andauernd, ob wir sie wollen oder nicht. Wie können wir sie so gestalten, dass sie sowohl dem Organisationsziel als auch der Zufriedenheit des/der Einzelnen dient?
 
Meine Beratungs- und Entwicklungsarbeit verstehe ich als pragmatisches Streben nach dem Wesentlichen. Was sind die roten Fäden, strategisch, kulturell wie menschlich, die in Phasen des Wandels als Orientierungsmarke dienen können? Welche Werte, welches Rollenverständnis einen die heterogensten Teams? Welche Handlungsprinzipien, welches Selbst- und Organisationsverständnis kann selbstorganisierten Systemen einen stabilen Rahmen geben?
 
Meine beraterische Haltung ist geprägt durch Ressourcen- und Lösungsfokus und getragen durch meine Meditationspraxis. Eine zweijährige Ausbildung in systemischer Organisationsentwicklung und Change Management habe ich am isb Wiesloch absolviert. Bei Leadershiphochdrei durchlaufe ich 2015/16 eine einjährige Academy zur integralen Prozessbegleitung.