Am 13. Oktober 2017 findet in Berlin ein Fachgespräch der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) zu Diskriminierungsrisiken und Benachteiligungen im Kontext öffentlicher Arbeitsvermittlung statt.

Im Fokus der Veranstaltung stehen die Ergebnisse einer Studie zum Thema des Instituts für Arbeit und Qualifikation (IAQ) und der Hochschule Niederrhein sowie eine Auseinandersetzung mit möglichen Handlungsansätzen für die Praxis.

Dr. Claudia Neusüß von compassorange führt durch die Veranstaltung und moderiert eine Arbeitsgruppe zur Rolle von Weiterbildung, Trainings und Diversity-Maßnahmen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung und Möglichkeiten zur Anmeldung finden Sie hier.

Am 11. und 12. September findet in Berlin die Netzwerktagung des Nationalen Pakts für Frauen in MINT-Berufen "Komm, mach MINT." in Kooperation mit den Berliner Verkehrsbetrieben (BVG) statt. Ziel des Paktes ist es, Frauen für naturwissenschaftlich-technische Berufe zu gewinnen, ihnen ein realistisches Bild von MINT-Berufen zu vermitteln und (Karriere-)Chancen im Feld aufzuzeigen.

Schwerpunkt in diesem Jahr: Die gemeinsame Entwicklung von zielgruppenspezifischen Recruiting-/Personalmarketing-Strategien für Schülerinnen am Übergang von der Schule zum Studium sowie von MINT-Studentinnen im Übergang zum Berufseinstieg. Im besonderen Fokus steht dabei die Nutzung digitaler Medien. 

Auf dem Programm stehen Vorträge, Diskussionen und ein Markt der Möglichkeiten mit neuen Paktpartner*innen und vom BMBF geförderten Projekten zu Frauen in MINT sowie ein Netzwerk-Abend am ersten Tag.

Es moderiert Dr. Claudia Neusüß von compassorange

Nähere Informationen zur Veranstaltung sowie Möglichkeiten zur Anmeldung finden Sie hier.

Fatuma_Musa_Afrah.pngFatuma Musa Afrah, Schwarmpartnerin aus dem Netzwerk von compassorange berichtet über Ihre Arbeit mit geflüchteten Frauen/Newcomerinnen:

Newcomer women come to Germany with the hope to find a better life and support in communities. That is what I am trying to do with the help of other community members.

Many women are not only running away from war but also from men, oppressions in their home community and cultural oppressions. One woman told me once: 

'I never thought I can work and be independent. My life is good. I don’t want any male dominated world. I like more equal human respect. I respect the man and he respects me. I work and he can work. Good rights’

I will never forget those words. Some women feel like their freedom and life choices are taken away from them and that they have no place as leaders, decision makers or even could be part of community development.

That is why I am currently focusing on women empowerment and community inclusion.

BAuA_Kongress.png

Im Mai widmeten das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) dem Thema einen gemeinsamen Kongress. Die Veranstaltung wurde moderiert von Dr. Claudia Neusüß von compassorange

Die BAuA hat im Auftrag des Arbeitsministeriums in den vergangenen vier Jahren untersucht, wie die "psychische Gesundheit in der Arbeitswelt" verbessert werden kann. Die Präsidentin der BAuA Isabel Rothe wies daraufhin, für einen zeitgemäßen Arbeitsschutz sei "eine wesentliche Erweiterung der Perspektive" für gute Arbeit wichtig, damit Betriebe sowohl psychische Gefährdungen als auch positive Arbeitsbedingungen und Vorsorgemöglichkeiten erkennen können.

Gleichzeitig bildete die Veranstaltung den Auftakt für einen gemeinsamen Dialogprozess der beteiligten Institutionen. Bundesministerin für Arbeit und Soziales Andrea Nahles, die Sozialpartner Alexander Gunkel, Mitglied der Hauptgeschäftsführung der BDA und Annelie BuntenbachMitglied des Geschäftsführenden Vorstands des DGB einigten sich darauf, das Thema mit Nachdruck zu verfolgen.

Stimmen aus der Presse, u.a. in der Süddeutschen Zeitung ("Schutzanzug für die Seele") und dem Tagesspiegel ("Eine Lösung für den hohen Stresspegel finden"). Den Abschlussbericht zum Forschungsprojekt finden Sie hier

Wir planen einen Schwarmabend zum Thema für den Herbst. Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich gerne bei uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Am 23. Mai 2017 findet in der Berliner WeiberWirtschaft das Forum "Geld spielt (k)eine Rolle!? Finanzierungsformen für Gründerinnen" statt. Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Claudia Neusüß von compassorange

Anmeldungen sind noch möglich bis zum 19.05.2017. Weitere Informationen und die Anmeldemodalitäten finden Sie hier

Das gemeinsame Fachgespräch „Menschenhandel zum Zweck der Arbeitsausbeutung und schwere Arbeitsausbeutung von Frauen“ von Brot für die Welt und dem Bundesweiten Koordinierungskreis gegen Menschenhandel (KOK e.V.) wird am 28. März 2017 ab 18:00 Uhr in den Räumen von Brot für die Welt in Berlin stattfinden. Moderiert wird der Abend von Dr. Claudia Neusüß von compassorange.

Mit dabei im Rahmen einer Dialogrunde Carsten Moritz (Leiter des Referates zur Bekämpfung des Menschenhandels, BKA), Naile Tanış (Geschäftsführerin KOK e.V.), Sönke Rix (frauenpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion), Heike Rabe (stellv. Leiterin der Abteilung Menschenrechtspolitik Inland/Europa, Deutsches Institut für Menschenrechte) und Dominique John (Leiter des Projekts Faire Mobilität, DGB).

Weitere Informationen zur Veranstaltung und Möglichkeiten zur Anmeldung finden Sie hier.

Das Team der Agentur für Querschnittsziele im Europäischen Sozialfond lädt ein zur Fachtagung: "Gleichstellung der Geschlechter, Antidiskriminierung und ökologische Nachhaltigkeit – von der Strategie zur Praxis". Im Fokus stehen durch den ESF geförderte Programme, die auf die gleichstellungsorientierte Bewältigung des Fachkräftemangels und des demografischen Wandels, die ökonomische Unabhängigkeit von Frauen und die strukturelle und kulturelle Veränderungen in Unternehmen zielen.

Wann und Wo?: 21.02.2017 in der Kalkscheune, Johannisstr. 2, 10117 Berlin

Moderation: Dr. Claudia Neusüß, compassorange GmbH

Nähere Informationen zur Veranstaltung und das Programm finden Sie hier. Eine Kurzdokumentation der Fachtagung ist abrufbar unter: http://www.esf-querschnittsziele.de/agentur/fachtagung/

 

 

Am 26. und 27. Januar 2017 fand die Abschlusskonferenz des Projekts „Gender 2020. Perspektiven und Strategien zur Förderung einer geschlechtergerechten Wissenschaftskultur“ an der Universität Bielefeld statt. Im Rahmen der Konferenz ging es um neue Wege zur Steuerung von Gleichstellung in Hochschulen und Wissenschaft. Beteiligt waren Spitzen aus Politik, Wissenschaftsorganisationen, Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen.

 Moderiert wurde die Veranstaltung von Dr. Claudia Neusüß von compassorange. Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

In der Serie Berlin 2021 der Berliner Morgenpost plädiert Dr. Claudia Neusüß von compassorange für ein alternatives Silicon Valley in Berlin. Aus dem Artikel: „In Berlin laufen Koalitionsverhandlungen. Die Stadt steht vor großen Herausforderungen. Was muss sich ändern? Experten stellen in der Berliner Morgenpost ihre Konzepte für Berlin 2021 vor: von der Verwaltung über die innere Sicherheit, die Wirtschaft bis zur Bildung. Diesmal: Politikberaterin und Gender-Expertin Claudia Neusüß“

Den Artikel in der Morgenpost vom 28.10.2016 finden Sie hier. Organisationen und Initiativen im Feld, u.a.: FrauenComputerZentrum Berlin e.V.railsgirlsKomm mach MINTDurchblick

Digitale_Fuehrung.jpg

"Digitale Führung ist anders: Was sich für Führungskräfte im digitalen Zeitalter verändert" - ein Schwarmabend von compassorange mit Martin A. Ciesielski, Mitautor von „Digitale Führung“:

Die „Digitale Transformation“ fordert alte und neue Geschäftsmodelle heraus. Doch wer soll diese neuen Geschäftsmodelle umsetzen, bzw. die alten Prozesse an die digitalen Herausforderungen anpassen? Wie weit kann man eine bestehende Unternehmenskultur überhaupt auf solche Veränderungen hin entwickeln? Wo sind die Grenzen? 

Digitale Technologien brauchen im Umgang mit ihnen neue Kulturtechniken. Die Generationen Y (ab 1980) und Z (ab 1995) wachsen bereits mit ihnen auf. Doch auch die Angehörigen dieser Generationen weisen nicht zwangsläufig die Kompetenzen auf, die es für einen professionellen Umgang im Arbeitskontext braucht.

Durch eine mögliche ständige Erreichbarkeit von Personen und Daten kommt es einerseits zu effizienteren Arbeitsweisen, anderseits aber auch zu neuen Ursachen für Stress und Rollenkonflikte.

Was macht digitale Führung anders? Welche Kompetenzen brauchen Führungskräfte in einer zunehmend digitalisierten Arbeitswelt? Wie können Veränderungsprozesse aktiv gestaltet werden? 

Und: Wer führt eigentlich und wer folgt?

Wann: 21.11.2016, 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr

Wo: compassorange, Agentur für zeitgemäße Personal- und Organisationsentwicklung, Anklamer Straße 38, 2. HH, 3. OG

 

Christina Thürmer-Rohr, Sozialwissenschaftlerin, Feministin, Musikerin und eine der prägenden Frauen feministischer Debatten wird in diesem Jahr 80 Jahre alt. Zu diesem Anlass veranstalten das Gunda-Werner-Instituts der Heinrich-Böll-Stiftung in Kooperation mit der Zeitschrift feministische studien die Abendveranstaltung „Welt lesen.“

Wann?: Samstag, 26. November 2016, 19.00 – 21.30 Uhr
Wo?: Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstr. 8, 10117 Berlin-Mitte

Durch den Abend führt Dr. Claudia Neusüß von compassorange.

„Exklusive Teilhabe –  ungenutzte Chancen“ ist das Thema der Fachtagung zum dritten Bericht zur sozioökonomischen Entwicklung in Deutschland. Dr. Claudia Neusüß von compassorange moderiert das Vormittagspanel: Eine Diskussion des Berichts als Grundlage für eine politische und gesellschaftliche Standortbestimmung mit Dr. Peter Bartelheimer (Soziologisches Forschungsinstitut Göttingen (SOFI)), Prof. Dr. Günther Bachmann (Rat für Nachhaltige Entwicklung), Menno Smid (infas – Institut für angewandte Sozialwissenschaft GmbH), Eva Welskop-Deffaa (ver.di-Bundesvorstand), Dr. Angelika Willms-Herget (Referat Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften im Bundesministerium für Bildung und Forschung) und Prof. Dr. Christof Wolf (GESIS Leibniz- Institut für Sozialwissenschaften).

Die Veranstaltung findet am 17. Oktober 2016 in Berlin statt. Nähere Informationen finden Sie hier.

FES_DIW_Gendertagung.png

„Arbeit 4.0“ und die Digitalisierung der Arbeitswelt sind in aller Munde. Fragen nach den Auswirkungen dieser Trends aus Geschlechterperspektive bleiben in der Regel außen vor – ein blinder Fleck in der Debatte.

Mit der 3. Gender Studies Tagung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) und der Friedrich-Ebert-Stiftung soll sich das ändern.

Unter dem Titel „Arbeit 4.0 - Blind Spot Gender“ ging es um Fragen wie: Reproduzieren neue Wirtschaftsformen bestehende Geschlechterverhältnisse? Wie wirkt sich die Digitalisierung auf gesellschaftliche Ungleichheiten aus? Können Trends der neuen Arbeitswelt auch dazu beitragen, Stereotype zu überwinden und mehr Geschlechtergerechtigkeit zu erreichen?

Moderiert wurde die Tagung am 22.09.2016 in Berlin von Dr. Claudia Neusüß von compassorange. Die Dokumentation finden Sie hier.

Bei Korruption denken wir an illegale persönliche und/oder organisationale Vorteilsnahme, die durch das Innehaben einer Machtposition in einer Firma, Partei, staatlichen oder nichtstaatlichen Institution oder Familie möglich wird.

In den letzten 30 Jahren haben sich der westlich begründete Korruptionsbegriff und die entsprechenden Compliance-Instrumente immer weiter geschärft. Leider sind hierbei die jeweiligen kulturellen und politischen Rahmenbedingungen nicht in gleichem Maße differenziert worden.

Was also tun, wenn man z.B. behördlichen Abteilungsleiter*innen mit einem Monatslohn von weniger als 100 € im Monat die Implementierung von Anti-Korruptionsmaßnahmen nahe bringen soll?

Als Beraterin hat Dr. Regine Schönenberg von compassorange verschiedene Ideen erfolgreich erprobt, die Türen öffnen und Hoffnung bergen, bestehende Handlungsspielräume nutzen zu können.

Innovationstag.png

Am 15. Juni fand der 4. Innovationstag des Innovationsbüros Fachkräfte für die Region im Haus der Deutschen Wirtschaft in Berlin statt. Das Motto: "Wandel der Arbeit".

Es ging um Zukunftskonzepte für gute Arbeit, Herausforderungen für die Aus- und Weiterbildung und um praktische Beispiele zur Integration von Flüchtlingen in Ausbildung und Beruf. Unternehmen berichteten aus ihrer betrieblichen Praxis.

Tenor bei allen Veranstaltungen: hinter den funktionierenden Projekten stecken meist engagierte und kreative Führungskräfte. Und davon gibt es (noch) zu wenige.

Die Studie Führungskultur im Wandeldes „Forums Gute Führung“ der Initiative Neue Qualität der Arbeit bekräftigt diese Erkenntnis.

BMW wird 100 – und schaut auf das kommende Jahrhundert. Zum Auftakt des Geburtstagsformats Rad*Hub hielt Hanno Burmester von compassorange eine Keynote zur Zukunft der Arbeit.

Wichtige Fragen: Wie wird sich Professionalität verändern, wenn Persönlichkeit und Beruf immer enger verschmelzen? Wo ist Platz für Menschliches in einer digitalisierten, automatisierten Welt?

Vom 21.-22. Juli 2016 findet in Freiburg die internationale Tagung „Gendering MINT“ statt. Ziel der Veranstaltung: Vernetzung und Erfahrungsaustausch zu Genderperspektiven in den Natur- und Technikwissenschaften.

Durch das Programm führt Dr. Claudia Neusüß von compassorange.

Weitere Informationen und Möglichkeiten zur Anmeldung finden Sie hier.

Am 27. April diskutierte Hanno Burmester von compassorange mit den Generalsekretär*innen von CDU, SPD, Grünen, LINKE und FDP zur Reform politischer Parteien. Seine These: „Die programmatische Krise der politischen Parteien ist die direkte Folge ihrer Organisationskrise.“

Bei der gemeinsamen Veranstaltung von "Das Progressive Zentrum" und "stiftung neue verantwortung" stellten sich die Generalsekretär*innen hinter ihre Organisationen - bestätigten gleichzeitig aber weiteren Veränderungsbedarf.

Die Veranstaltung hat ein breites Presseecho gefunden, unter anderem in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, dem Deutschlandfunk, ZEIT Online, dem Tagesspiegel und Carta.

160524_GPR_save_the_date.png

Mit der Konferenz „Inne halten – vorwärtsblicken – Gleichstellung weiterdenken“ lädt die Berliner Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen ein zu einer Rückschau auf das Erreichte sowie zur Diskussion neuer Perspektiven für das Gleichstellungspolitische Rahmenprogramm Berlins. 

Die Veranstaltung fand am 29.06.2016, von 10-16 Uhr, in der Berliner Kalkscheune statt.

Durch das Programm führte Dr. Claudia Neusüß von compassorange.  

Die Dokumentation der Konferenz finden Sie unter: http://www.berlin.de/gleichstellung-weiter-denken/konferenz/

 

Fünf Thesen zur Führungskräfteentwicklung, formuliert von Eva Maria Ayberk (Instititutsleiterin des Hernstein Instituts) im Future Lab-Bericht der letzten Ausgabe des Magazins „managerSeminare“. Die Arbeit von Brian Robertson zur Zukunft der Führungskräfteentwicklung gab die Inspiration dazu.

Die genannten Trends sind seit Jahren Teil des Selbstverständnisses von compassorange und unserer Beratungsangebote. Eine schöne Bestätigung unserer Arbeit! Unsere ausgezeichneten Prototypen der Learning Journey für innovative Best Practice stehen dafür.

  1. Es geht um Führung  - durch alle Hierarchiethemen hindurch, als Führung von Aufgaben und des eigenen Selbst -  und nicht um Führungskräfte. Umverteilung von Macht und Autorität wird zum Thema. Führung wird auf mehrere Schultern verteilt.
  2. Der Bedarf an Führungskräfteentwicklung wird nicht sinken sondern steigen – weil sowohl die Anzahl der betroffenen Personen als auch die Bereitschaft der Auseinandersetzung mit dem Thema steigt.
  3. Führungskräftetraining ist kein Karrieretool mehr: Die Führungskräftetrainings müssen sich weniger an den Personen, sondern stärker an der Organisation orientieren.
  4. Berater*innen und Coaches sind als Lernbegleiter*innen gefragt, als Ermöglicher*innen und weniger in der klassischen Beratung: Sie verlieren an Status und gewinnen an Nachfrage. Jene Berater*innnen und Coaches sind gefragt, die quer durch die Hierarchien Entwicklungserfahrung und Anschlussfähigkeit haben, da die Gruppen der Maßnahmen zunehmen gemischter sind.
  5. In und für Ganzheitlichkeit: Dieses Prinzip kann nur bringen, wer es als Firma, als Berater*in selbst lebt.

Fatuma.jpg

Fatuma Musa Afrah ist Newcomerin, Frauen- und Menschenrechtlerin und Speakerin aus Somalia. Aktuell verstärkt sie compassorange als Projektmitarbeiterin in den Bereichen Diversity und Newcomer*innen.

Im Rahmen der Schwarmaktivitäten von compassorange hat sie den Flying Newcomers Women Business Lunch initiiert - ein mobiles Lunchformat auf dem sich Newcomerinnen und Business-Frauen an unterschiedlichen Orten begegnen, voneinander lernen und gemeinsam Aktivitäten anstoßen. Ziel des monatlichen Lunchs ist die Stärkung der (Arbeitsmarkt-)Integration von Newcomerinnen, insb. auch im Bereich Entrepreneurship.  

Mehr zu Fatuma Musa Afrah finden Sie hier.

Unter diesem Motto verleiht das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie am 04. Mai 2016 im Rahmen des Unternehmerinnen- und Gründerinnentages den Preis UNTERNEHMERIN des Landes Brandenburg. Zudem wird es einen Preis für die EXISTENZGRÜNDERIN des Landes Brandenburg geben.

Durch die Veranstaltung führt Dr. Claudia Neusüß von compassorange.

Zum vollständigen Programm geht es hier. Nähere Informationen finden Sie hier.

 

SHECONOMY – CHANCEN UND RISIKEN FÜR FRAUEN IN DER NEUEN ARBEITSWELT

Welche Auswirkungen hat der Wandel der Arbeitswelt – befördert durch Digitalisierung, Globalisierung und Flexibilisierung – auf das Berufsleben von Frauen? Was bedeutet es etwa für Frauen, zunehmend selbstorganisiert, in wechselnden Projekten, mit wechselnden Kolleg*innen, an wechselnden Orten zu arbeiten?

Moderiert von Dr. Claudia Neusüß von compassorange diskutieren Prof. Dr. Christiane Funken (TU Berlin), MdB Iris Gleicke (Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie), Dr. Elke Holst (Forschungsdirektorin Gender Studies DIW), Stefanie Lohaus (Mitgründerin und -herausgeberin Missy Magazin) und Dr. Katja von der Bey (Vorstand und Geschäftsführung WeiberWirtschaft eG).

Wann und wo?: Freitag, 29. April 2016, 19.30 Uhr, Ort: Urania in Berlin

Weitere Informationen und Tickets gibt es hier.

Klima schützen und Chancengerechtigkeit realisieren. So lautet das Ziel des Projekts GenderNETCLIM. Mit der bundesweiten Fachtagung „Klima braucht Wandel: Potenziale der Genderforschung nutzen“ lädt GenderNETCLIM zur Diskussion mit Expert_innen aus Wissenschaft und Praxis. 

Wie können Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel (geschlechter-)gerecht gestaltet werden? Welcher Handlungsbedarf besteht für die Integration von Gender in Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel?

Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Claudia Neusüß von compassorange. Geladene Gäste u.a. Christiana Figueres, Leiterin des UN-Klimasekretariats, Min.Dirig. Berthold Goeke, Bundesumweltministerium, Dr. Fritz Reuswig vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, Dr. Anna Kaijser von der Lund University – Centre for Sustainability Studies in Schweden, Prof. Dr. Martina Schraudner, Fraunhofer Gesellschaft/TU Berlin

Wann und wo: Dienstag, 1. März 2016, 9:30 – 17:00 Uhr, Hotel Aquino/Katholische Akademie, Hannoversche Str. 5, 10115 Berlin

Das vollständige Programm und die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie hier.

Ein Teamerlebnis für Frauen mit viel Spaß und einer Menge Erkenntnis zum Thema Vielfalt

Wie fühlt es sich an, einer ungewohnten "Gruppe" anzugehören, z.B. den "Menschen mit Behinderung": mit dem Rollstuhl durch die Stadt fahren, die U-Bahn benutzen und sich im Kaufhaus eine Wanderkarte kaufen – wie reagiert das Umfeld und frau selbst??? Dabei erleben, was es bedeutet, sich "komfortabel", "lernend" oder "in Panik" zu befinden.

„Raus aus der Komfortzone“ bietet Frauen die Möglichkeit, mit fremden Menschen und anderen Lebenswelten mal ganz anders in Kontakt zu treten, ungewohnte Aufgaben zu bewältigen und dabei sich selbst, seine eigenen Kompetenzen und Grenzen zu entdecken und Handlungsspielräume zu erweitern. Erkennen, wann eigene Grenzen erreicht sind und wie das Eintreten in die „Panikzone“ vermieden werden kann – mit dem Rückhalt im Team. Eine neue Erfahrung, das eigene Selbstbild mit Fremdbildern abzugleichen.

Wann und wo: Samstag, den 05.03.2016 von 10.00 bis 15.00 Uhr, bei compassorange, Anklamer Straße 38, 10115 Berlin und draußen in der Stadt

Anmeldung bis zum 19.02.2016 bei Dipl. Ing. Sabine Lipski unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder direkt über den dib: http://www.dibev.de/veranstaltungen.html

Teilnahmebeitrag: 80 €, für dib - Mitglieder: 60 €

 Eine Veranstaltung des dib e.V. im Rahmen des 30. Geburtstages

In Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung und der WeiberWirtschaft lädt compassorange zu einer Veranstaltung zum Thema „Wirtschaft ist care?!“. Mit Kurzvorstellung eines Essays von Dr. Ina Praetorius und anschließender Diskussion, moderiert von Dr. Claudia Neusüß.

Wann und wo?: Dienstag, der 23.02.2016, 18 Uhr, Ort: Tagungsbereich der WeiberWirtschaft, Anklamer Sraße 38, 10115 Berlin

Nähere Informationen finden Sie hier. Bei Interesse melden Sie sich unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

„Die Zwischenzeit ist eine Zeit ohne Arbeit, eine Spielzeit“ (Byung-Chul, Han)

In dem Sinne wünscht compassorange ein gutes neues Jahr!

Was können Führungskräfte und generell Berufstätige tun, um frühzeitig die Abwärtsspirale der Selbstausbeutung, Ermüdung und Erschöpfung zu unterbrechen? Unser Berater und Coach Bastian Bretthauer lädt Sie ein zu mehr (Frei-)Raum für zweckfreies  Wahrnehmen und Beobachten, statt verkürzter „um-zu-Logik“.

Bild: Ein FuBK-Testbild, Rotkaeppchen68, https://de.wikipedia.org/wiki/Testbild#/media/File:FuBK_testcard_vectorized.svg

Vom 19.-20. November fand die Netzwerktagung des Nationalen Pakts für Frauen in MINT-Berufen "Komm, mach MINT." in Zusammenarbeit mit der Volkswagen AG und der Wolfsburg AG statt. Der Pakt hat es sich zur Aufgabe gemacht, Frauen für naturwissenschaftlich-technische Berufe zu gewinnen, ihnen ein realistisches Bild von MINT-Berufen zu vermitteln und (Karriere-)Chancen im Feld aufzuzeigen. Im Fokus: Fragen rund um die Bedeutung von Organisationskulturen und Kulturveränderung für die Entwicklung von weiblichen MINT-Karrieren. Im Mix aus Vorträgen, Diskussionsrunden und Workshops tauschten sich Vertreter_innen aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft aus. Es moderierte Dr. Claudia Neusüß von compassorange

Nähere Informationen zur Initiative Komm, mach MINT finden Sie hier, die Dokumentation der Tagung hier.

Die aktuelle Gleichstellungsstrategie der Europäischen Union endet in diesem Jahr. Mit der europäischen Fachveranstaltung „What is at stake for women in Europe? The EU’s Gender Equality Policy beyond 2015 lud die Friedrich-Ebert-Stiftung am 12. und 13. November zur Diskussion über Notwendigkeit und Inhalte einer neuen Strategie zur Gleichstellung von Frauen und Männern. 

Dr. Claudia Neusüß moderierte das Podium am ersten Konferenztag, u.a. mit Daniela Bankier (Leiterin Referat Gleichstellung von Frauen und Männern der Generaldirektion Justiz der Europäischen Kommission), Pernilla Baralt (Staatssekretärin im schwedischen Ministerium für Kinder, Senioren und Gleichstellung der Geschlechter) und Elke Ferner (Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend).

Eine Dokumentation der Veranstaltung finden Sie hier

Die UN-Weltfrauenkonferenz in Peking 1995 war ein Meilenstein für die Gleichstellung von Frauen weltweit. 2015 ist Gelegenheit für eine Bilanz: Wo stehen die Frauen des globalen Südens heute? Unter dem Titel “Ackern für die Zukunft – Perspektiven für Kleinbäuerinnen des globalen Südens 20 Jahre nach Peking” veranstaltete die Aktionsgemeinschaft Solidarische Welt (ASW) am 09.Oktober 2015 eine Tagung zum Thema.

Es diskutierten, u.a. Christa Wichterich (Soziologin, Publizistin, Beiratsmitglied ASW), Rukmini Rao (Vorsitzende der indischen NGO Centre for World Solidarity, Nafissatou Seck (Vorsitzende der senegalesischen Frauenorganisation ASAFODEB), Dr. Katja von der Bey (Vorstandsmitglied und Geschäftsführung WeiberWirtschaft eG), Julia Bar-Tal (Gelernte Bäuerin, Aktivistin und Mitbegründerin des Hofkollektivs Bienenwerder)

Die Tagung wurde gefördert von Engagement Global im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ).

Dr. Claudia Neusüß führte als Moderatorin durch die Veranstaltung. Den Bericht zur Tagung finden Sie in Solidarische Welt Nr. 232, Dez. 2015, S. 4-9.

 

Finden – fördern – binden

Die Rekrutierung von Nachwuchsfachkräften ist für viele KMU im technischen Bereich derzeit die größte Herausforderung. Leergefegte Märkte, konkurrierende Großunternehmen mit Kapazitäten für aufwändige Rekrutierungskampagnen. Was tun?

Wir von compassorange entwickeln das Thema Rekrutierung in technischen Bereichen weiter. Was sich bereits bei Großunternehmen etabliert hat, entwickeln wir weiter für KMU. Hier greifen meist andere Maßnahmen. Nähere Informationen finden Sie unter WAS bei unseren Beratungsangeboten.

Welche Rekrutierungsmaßnahme passt zu Ihrem Unternehmen? Hierzu beraten wir Sie gerne. 

Bei Interesse melden Sie sich per Email bei Dipl. Ing. Sabine Lipski unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Der letzte Impulsvortrag zum Thema „Zeitgemäße Rekrutierungsstrategien für KMU im technischen Bereich“ fand statt am 17. November 2015 bei compassorange.

Wie bleibt neben Erwerbstätigkeit genug Zeit, gut für uns und andere zu sorgen? Auf dem grünen Zeitpolitikkongress werden verschiedene Perspektiven ausgelotet und aktuelle Fragen, wie Arbeitszeitflexibilisierung, Geschlechtergerechtigkeit und zeitpolitische Instrumente diskutiert. 

compassorange ist mit Dr. Claudia Neusüß am 26.09. vertreten. Als Moderatorin führt sie durch das Abschlusspanel „Von der Idee in den Alltag: Welche Strategien braucht eine Politik für mehr Zeit?“ mit Dr. Karin Jurczyk (Leiterin Abteilung Familie & Familienpolitik, Deutsches Jugendinstitut), Kathrin Mahler Walther (Vorstand, Europäische Akademie für Frauen in Politik & Wirtschaft), Teresa Bücker (Redaktionsleiterin Edition F) und Stephan Krull (attac AG Arbeit fairteilen).

Nähere Informationen und das Programm finden Sie hier.

Die Lohnlücke zwischen Frauen und Männern beträgt im Schnitt immer noch 22 Prozent. Auch wenn sie in Ostdeutschland (noch) wesentlich geringer ausfällt, ist die Tendenz hier steigend. 

Im Fokus der Brandenburger Veranstaltung: Ursachen, Arbeitsbewertung und Entgelt(un)gleichheit, Möglichkeiten der Veränderung, gute Praxen.

Dr. Claudia Neusüß von compassorange moderiert. 

Wann: 19. Juni 2015, 09.30 – 13.15 Uhr 

Wo: Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg, Haus 5 (Regine-Hildebrandt-Haus), Raum 200, Heinrich-Mann-Allee 103, 14473 Potsdam

Nähere Informationen finden Sie hier. Zur Veranstaltung anmelden können Sie sich hier.

„Auf Augenhöhe – Trends der neuen Arbeitswelt“ war Thema des letzten Schwarmabends bei compassorange. Fach- und Führungskräfte aus dem compassorange Netzwerk, aus Klein- und Großunternehmen der Kreativwirtschaft oder dem Ingenieurswesen und Baubereich, aus Ministerien, Universitäten oder gerade auf Arbeitssuche ließen sich vom gleichnamigen Film inspirieren und genossen den Dialog in bunter Zusammensetzung.

Was haben wir mitgenommen? Viele Impulse zu Theorie und Herausforderungen der Praxis, vor-/gelebter Augenhöhe. Einige Teilnehmende haben sich vorgenommen, direkt mit der Umsetzung zu beginnen: Als Führungskraft die nächste Teambesprechung mit dem interessantesten eigenen Fehler der letzten Woche zu beginnen oder sehr genau zu schauen und nachzufragen, wie es der  Empfangssekretärin bei Arbeitsbeginn geht.

Der Schwarm zieht weiter – zum nächsten Thema. Wir freuen uns darauf!

compassorange ist Unterzeichnerin der Charta der Vielfalt. Wir setzen uns für Vielfalt in Organisationen wie auch in unserem Team ein. Dazu gehört eine vertrauensvolle (Arbeits-)Kultur, die auf gegenseitiger Wertschätzung und Akzeptanz beruht.

 

Am 09. Juni 2015 findet der 3. Deutsche Diversity-Tag statt. Hierzu hat der Verein Charta der Vielfalt zu bundesweiten Aktionen aufgerufen. compassorange schließt sich mit einem Dialogabend zu Herausforderungen und Potenzialen von Diversity an.

 

Bei Interesse an einer Teilnahme melden Sie sich bitte unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Mit der Louise-Schroeder-Medaille wird der Einsatz für Demokratie, Frieden, soziale Gerechtigkeit und die Gleichstellung von Frauen und Männern gewürdigt.

In diesem Jahr geht sie an Carola von Braun. Als liberale Politikerin, frauenrechtliche und zivilgesellschaftliche Akteurin hat sie sich insbesondere durch ihr Engagement für die Gleichberechtigung von Frauen verdient gemacht. Carola von Braun ist u.a. Gründungsmitglied der Überparteilichen Fraueninitiative Berlin (Üpfi) und war erste Frauenbeauftragte des Landes Berlin.

Die Verleihung der Louise-Schroeder-Medaille findet am 20. April 2015 um 18.00 Uhr im Festsaal des Abgeordnetenhauses statt. Dr. Claudia Neusüß von compassorange wird die Laudatio halten.

Mehr Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

Foto: Thomas Platow, Landesarchiv Berlin

Wie wollen wir miteinander arbeiten? Wie können Respekt, Wertschätzung und Vertrauen im Arbeitsalltag selbstverständlich verankert werden? Wie ermöglichen wir soziale Innovationen in Organisationen? Diesen Fragen gehen wir bei unserem nächsten Schwarmabend „Auf Augenhöhe - Trends der neuen Arbeitswelt" nach.

Der Film "Augenhöhe" inspiriert und liefert einen Einblick in Unternehmen, die den Wandel der Arbeitswelt positiv gestalten – bei denen Werte wie Fairness, Innovation, Intrapreneurship und eine Kultur des Miteinanders in der täglichen Praxis gelebt werden. Führungskräfte und Mitarbeitende sprechen von den Erfolgen, Chancen und Herausforderungen beim Leben und Arbeiten „auf Augenhöhe“.

Im anschließenden Dialog mit einem der Protagonisten (angefragt) laden wir dazu ein, sich auszutauschen, gegenseitig anzuregen, eigene Handlungsspielräume und Möglichkeiten der Gestaltung einer „neuen Arbeitswelt“ zu reflektieren.

Gastgeberinnen: Sabine Lipski und Katrin Unger

Zielgruppe: Menschen, die ihre Arbeitswelt positiv verändern und gestalten wollen, Unternehmer_innen, Führungskräfte und Change Agents

Wann: Dienstag, 12. Mai von 18.00 bis 21.00 Uhr

Wo: compassorange, Agentur für zeitgemäße Personal- und Organisationsentwicklung, Anklamer Straße 38, 2. HH, 3. OG

Wir bitten um Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

„Unsere Luftschlösser haben U-Bahn-Anschluss“ gibt Einblick in die Erfolgsgeschichte der größten Frauengenossenschaft Europas – der Berliner WeiberWirtschaft:

„Das Ergebnis ist nicht nur die Firmengeschichte der WeiberWirtschaft eG, sondern zugleich ein Stück Wirtschaftsgeschichte der Wendezeit, das viele zentrale Fragen der heutigen ökonomischen Entwicklung vorweg nahm.“ (Genossenschaftsverband e.V.

Das Buch zeichnet Erfolgsfaktoren und Hürden nach und zeigt aus Sicht der Protagonistinnen wie aus einer kleinen Initiative das "wohl größte Dinge der deutschen Frauenbewegung“ (taz, 3.März 2012)  werden konnte.

Auf einer ökologisch gestalteten Nutzfläche von 7.100m² beheimatet die WeiberWirtschaft heute mehr als 60 Unternehmen – darunter auch compassorange.

Die WeiberWirtschaft bewirtschaftet darüber hinaus ein Wohnhaus, einen Konferenz- und Tagungsbereich, Künstlerinnenateliers und Restaurants. Auch eine Kinderbetreuung findet sich am Standort. Die Gründerinnenzentrale bietet Beratungsdienste für Selbständige und Gründerinnen an.

„Unsere Luftschlösser haben U-Bahn-Anschluss“ - WeiberWirtschaft - eine Erfolgsgeschichte. 2015 herausgegeben von Claudia Neusüß und Katja von der Bey (Berlin, Januar 2015, ISBN 978-3-00-048173-4 - erhältlich über die WeiberWirtschaft hier)

Der Berliner Frauenpreis zeichnet Berlinerinnen aus, die sich für die Gleichberechtigung von Frauen und Männern einsetzen. Zum diesjährigen 25. Jubiläum werden alle bisherigen Preisträgerinnen noch einmal für ihr großes Engagement gewürdigt.   

Zu diesem Anlass lädt Dilek Kolat - Bürgermeisterin und Senatorin für Arbeit, Integration und Frauen - am 06. März um 18 Uhr zum Empfang in den Großen Saal im Roten Rathaus ein. Der Empfang wird durch den neuen Regierenden Bürgermeister von Berlin Michael Müller eröffnet. Moderiert wird der Abend von Dr. Claudia Neusüß.

Grün zur Sache: Demografie

Die Bevölkerungspyramide steht Kopf: Die Menschen werden immer älter, zugleich werden immer weniger Kinder geboren. Die Bevölkerungszahl sinkt. Mit ihr schrumpfen ganze Regionen, andere wachsen durch Zuwanderung. Was bedeutet das für ein Land wie Niedersachsen? Welche Chancen und Herausforderungen birgt der demografische Wandel? Und wie wirkt sich das beispielsweise auf die Infrastruktur in ländlichen Räumen aus?

Diesen Fragen stellt sich der Landesverband Niedersachsen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN auf der Tagung „Grün zur Sache: Demografie“ am 15. November 2014 in Goslar. Gemeinsam mit Expert_innen und interessierten Teilnehmenden werden Antworten gesucht. Mobilität, Schule und Gesundheit stehen auf der Agenda.

compassorange ist mit gleich drei Personen auf der Tagung vertreten: Dr. Claudia Neusüß führt als Moderatorin durch die Veranstaltung und begleitet – gemeinsam mit Bastian Bretthauer und Sabine Lipski (neu im Team) – Themenworkshops.

Nähere Informationen und den Ablauf finden Sie hier.


CaGE_Abschluss_webAm 14. Oktober moderiert Dr. Claudia Neusüß die Abschlusskonferenz „Nachhaltigkeit im Spannungsfeld von Gender, Care und Green Economy“ des CaGE-Projekts im Haus Zwingli in Berlin.
Im Rahmen der Veranstaltung werden Projektergebnisse, erarbeitete Strategien und Empfehlungen zur Integration von Genderaspekten und Sorgearbeit in die Green Economy vorgestellt und mit Vertreter_innen aus Wissenschaft, Forschung und Unternehmenspraxis diskutiert.

Leitende Fragen sind dabei u.a., wie wirtschaftliches und politisches Handeln an den Rationalitäten von Sorgearbeit ausgerichtet werden kann, welche Potenziale die Einbeziehung von Gender und Care für unternehmerisches Handeln birgt und welche Bedeutung Wissenschaft, Forschung und (Innovations-)Politik zukommt.

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

 

Marcus Wiebusch, bekannt als Sänger von Kettcar, hat mit „Der Tag wird Kommen“ einen Song über Homophobie im Fußball geschrieben. Mit Hilfe von Crowdfunding ist auch ein Film zum Lied entstanden. Mehr über den Song und Film lesen Sie hier.

Unter der Fragestellung „Welchen Wert hat die Freiheit?" findet am 19. September 2014 der grüne Freiheitskongress der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen in Berlin statt. Gemeinsam mit Bürgerrechtler_innen, Autor_innen, Wissenschaftler_innen und anderen Gästen möchte die Fraktion die Herausforderungen der individuellen und gesellschaftlichen Freiheit in unterschiedlichsten Kontexten diskutieren.
Im Rahmen der Veranstaltung wird Dr. Claudia Neusüß ein Diskussionsforum (Forum 9) mit dem Thema „Die Burn-out-Gesellschaft. Freiheit vom Optimierungszwang" moderieren. Isabelle Müller, Psychologin und Mitglied der Generation Y, sowie Prof. Dr. Ulrich Mückenberger von der Deutschen Gesellschaft für Zeitpolitik, werden in diesem Forum Impulse setzen und entlang von Schlagworten wie Zeitverknappung, Beschleunigung, Arbeitsverdichtung, Verschwimmen der Grenzen von Arbeit und Privatem, Zeitsouveränität und Generation Y diskutieren.
Mehr Informationen zu der Veranstaltung finden Sie hier.

Am 25. September 2014 moderiert Dr. Claudia Neusüß die 2. Gender Studies Tagung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) Berlin in  Kooperation mit der Friedrich-Ebert-Stiftung.  Unter der Überschrift „Gender-Ungleichheiten und ihre Folgen -  Wie arbeiten und wirtschaften wir weiter?“ werden in verschiedenen Keynotes, Sessions, einem Impulsvortrag und einer Podiumsdiskussion  Ergebnisse und Analysen aus der Wissenschaft zusammengetragen und mit Vertreter_innen aus Politik und Wirtschaft  diskutiert.

DIW_FES_Tagung-webWie wirken sich bestehende Strukturen und tradierte Geschlechterstereotype auf die geschlechtsspezfische Verteilung von bspw. Arbeitsmarktchancen, Vermögen und Rente aus? Wie können Frauen und Männern gleiche Zugangsmöglichkeiten zu unterschiedlichen Lebensbereichen ermöglicht werden und welche (kulturellen) Herausforderungen sind dafür zu bewältigen?  Diesen und anderen Fragen werden u.a. PD Dr. Elke Holst (Forschungsdirektorin Gender Studies, DIW Berlin),  Prof. Dr. Michael Meuser (TU Dortmund), Manuela Schwesig (Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend), Jörg Asmussen (Staatssekretär, Bundesministerium für Arbeit und Soziales), Dr. Sigrid Evelyn Nikutta (Vorstandsvorsitzende, Berliner Verkehrsbetriebe) und Ramona Pisal (Präsidentin, Deutscher Juristinnenbund) nachgehen.

Mehr Informationen zu der Veranstaltung finden Sie hier:

 

„Denke ich an Kleidung, denke ich an Menschen“ (Yamamoto) -  Ein Dialog- und Erfahrungsraum zum Thema Mode und Nachhaltigkeit

beyondfashion_III_72Was bewegt uns, beim Kauf von Kleidung? Was kommt uns in den Sinn, wenn wir an Mode denken? Was denken die, die unsere Kleidung produzieren? Und: Was können wir als Käufer_innen beachten, verändern, wenn wir zu sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit beitragen wollen?
Für diesen Abend haben sich die Modemacherin Karin Jordan und die Fotografin und Sozialwissenschaftlerin Susanne Friedel mit compassorange zusammengetan. Die Fotoausstellung „beyond fashion“ von Susanne Friedel bildet den großen Bogen von der globalisierten Textilindustrie und ihren Verwerfungen zu unseren alltäglichen (Kauf-)Entscheidungen. Die Praxis von Karin Jordan und ihrem mit dem Nachhaltigkeitspreis („Werkstatt N“) ausgezeichneten Modeatelier ist selbst ein Beispiel für eine konkrete Alternative in nachhaltiger Ökonomie.

Der Abend bietet Raum für Fragen, Anregungen, Widersprüche und Dilemmata. Wir laden dazu ein, sich auszutauschen, anzuregen, und eigene Handlungsspielräume zu erkunden.
Wir bitten um Anmeldung unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Gastgeberinnen: Karin Jordan und Dr. Claudia Neusüß

Zielgruppe: Menschen, die Mode mögen und Nachhaltigkeit wollen, Geschäftsfrauen, Selbständige, Unternehmer_innen, Meinungsmacher_innen, bewusste Konsument_innen

Wann? Donnerstag, der 11.September 2014, 18:30 Uhr – 20:30
Wo? compassorange GmbH - Der Agentur für zeitgemäße Personal- und Organisationsentwicklung, Anklamer Straße 38, 2 HH, 3 OG.

 


Am 24. und 25. Juni moderiert Dr. Claudia Neusüß eine Dialogveranstaltung im Rahmen des CaGE-Projekts (Care · Gender · Green Economy) in der Neuen Mälzerei in Berlin. Der erste Veranstaltungsteil, eine öffentliche Abendveranstaltung am 24. Juni, wird sich dem Thema „Gesellschaftliche Transformation durch Wissenschaft? Die Integration von Gender- und Careaspekten in die Green Economy“ widmen.
Im zweiten Teil, dem fachöffentlichen Wissenschafts-Praxis-Dialog am 25. Juni, wird der Fokus auf der Bedeutung von  Forschungs- und Innovationspolitik, Gründungsförderung und Ausgründungen an wissenschaftlichen Einrichtungen für eine zukunftsfähige und gendergerechte Green Economy liegen.

Mehr Informationen zu der Veranstaltung finden Sie hier.


leadershipIm 2013 erschienenen Sammelband „Leadership: Learning for the Future” (ISBN: 978-1-62396-460-3) haben Carolin Gebel und Claudia Neusüß einen Beitrag  zum Potential von Learning Journeys und Schlüsselkompetenzen für nachhaltiges und innovationsorientiertes Management der Zukunft veröffentlicht.
Der Beitrag ist in englischer Sprache erschienen.

Mehr Informationen zum Buch finden Sie hier.

 

Young_toekans_sharing_foodVom 05. bis 08. Juni 2014 fand in Berlin der OuiShare Summit und die Sharing City Berlin Week statt. OuiShare steht für eine globale Gemeinschaft, die Gesellschaft verändern und gestalten will – und zwar offen, teilend und kollaborativ.
Mit von der Partie war u.a. unser Schwarmpartner Andreas Arnold, CEO von Leihbar.

Dr. Claudia Neusüß gestaltete eine Session auf dem Summit.
Mehr Infos zum OuiShare Summit finden Sie hier.

 

 

Bild: Sander van der Wel (Quelle)


Flyer_Konferenz_FESAm 20. und 21 Mai 2014 findet in Berlin an der Humboldt-Viadrina School of Governance in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung die Konferenz „Spannungsfeld Familie und Arbeit im europäischen Kontext“ statt.

Im Rahmen einer Bestandsaufnahme auf europäischer Ebene wird der Blick auf Diskurse über die partnerschaftliche Aufteilung von Erwerbs- und Familienarbeit, Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen Ost- und Westeuropa bzw. einzelnen Ländern sowie politische Instrumente gerichtet. Außerdem werden künftige Strategien und Bündnispartner_innen auf europäischer Ebene diskutiert und der Frage nachgegangen, wie sich Debatten über gesellschaftliche Herausforderungen (demografischer Wandel, Fachkräftemangel) mit dem Diskurs über eine partnerschaftliche Aufteilung von Erwerbs- und Sorgearbeit verbinden lassen und ein kultureller Wandel befördert werden kann.

Diskutiert werden diese Themen unter anderem mit Gesine Schwan (Präsidentin, HUMBOLDT-VIADRINA School of Governance), Manuela Schwesig (Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend), Christiane Benner (Vorstandsmitglied der IG Metall), Dr. Anne Salles (Université Paris IV – Sorbonne) und Eszter Kováts (Projektleiterin „Gendergerechtigkeit in Ostmitteleuropa“, Friedrich-Ebert-Stiftung).

Moderation am 21. Mai: Dr. Claudia Neusüß, compassorange GmbH

Das vollständige Programm finden Sie hier.

Wirtschaft nachhaltig gestalten: Was Frauenunternehmen bereits tun, um Unternehmen umwelt- und ressourcenschonend zu führen….hier im Film drei inspirierende gute Praxen.


Das Projekt wird realisiert von Genanet/Life e.V., Ulrike Röhr und der Berliner WeiberWirtschaft eG, Dr. Katja von der Bey in Zusammenarbeit mit u.a. der Modemacherin Karin Jordan, die in 2013 mit dem WERKSTATT N Preis des Deutschen Nachhaltigkeitsrats ausgezeichnet wurde.  Der Film wurde erstellt von der Filmemacherin Ruth Olshan.

Life e.V. , WeiberWirtschaft eG und Karin Jordan sind  Kooperations- bzw. Schwarmpartnerinnen der compassorange GmbH.

Das Projekt FrauenUNTERNEHMEN Green Economy ist gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und dem Umwelt Bundes Amt.  Im Rahmen des Projekts wurden Unternehmerinnen online befragt und ein Konzept für eine grüne und gendergerechte Gründungsberatung entwickelt. Neuland betritt das Projekt vor allem dabei, die Versorgungsarbeit, von der Betreuung der Kinder bis zur Pflege der Kranken und Alten, in nachhaltiges Wirtschaften einzubeziehen.

Vom 8.-9. Mai findet in Berlin die Tagung der Koordinationsstelle Männer in Kitas statt.

 

waldkindergartenWie prägen die Erfahrungen der letzten vier Jahre im Bundesprogramm „Mehr Männer in Kitas" die gegenwärtige Entwicklung des Themas? Wie lässt sich der aktuelle Stand des fachlichen und öffentlichen Diskurses umreißen? Welche Inhalte und Programme stehen jetzt auf der fachlichen und politischen Agenda ganz oben?
Im Rahmen von Vorträgen, kritischen Denkanstößen und einem Ergebnis- und Erfahrungsparcours werden u.a. folgende Themen behandelt: Geschlechterbewusste Personalentwicklung und Pädagogik in Kitas, Strategien um männliche Fachkräfte zu gewinnen und Sichere Orte für Fachkräfte und Kinder schaffen. Auf der Konferenz werden aktuelle Informationen zum neuen Modellprogramm „Quereinstieg" vorgestellt.

Moderation: Dr. Claudia Neusüß, compassorange.

 

 

Foto: Gregor Sticker (Quelle)

 

Frauen-Familie-ZukunftFrauen sind heute besser ausgebildet als je zuvor und sie verfügen über vielfältige Kompetenzen. Auf diese sind die Gesellschaft, die Politik, die Wissenschaft und die Wirtschaft - auch im Hinblick auf Demografie und Fachkräftebedarf - angewiesen. Deshalb muss es noch besser möglich sein und werden, dass Frauen berufliche Positionen wahrnehmen, die ihrer Qualifikation und ihrer Neigung entsprechen, dass sie Beruf und Familie vereinbaren können und dabei auch auf das Engagement der Männer und der Arbeitgeber setzen können. Die Veranstaltung, die am 11.März in München stattfindet, beleuchtet die Themen Frauenpolitik, Zeitmanagement und familiengerechte Personalpolitik. Zielgruppe sind bayrische Unternehmen und und frauenpolitische Netzwerker_innen. Veranstalterin ist das Bayrische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration in Kooperation mit der IHK München.

Moderation: compassorange.
Mehr zur Veranstaltung: http://www.stmas.bayern.de/frauen/

Sie finden die Präsentationen der Referenten sowie eine Fotogalerie unter folgenden Links: http://www.stmas.bayern.de/frauen/index.php sowie

http://www.muenchen.ihk.de/de/standortpolitik/Jahresthema-2011-Fachkraefte/Aktuelles-zum-Jahresthema-2011/hochkaraetiges-angebot-kongress-frauen.-familie.-zukunft-flexible-personal-stra.

 

Happy Kampagne zu einem viel diskutierten Fußgängerzonenprojekt in Wien.

Wer entdeckt unsere Schwarm-Kooperationspartnerin Silvia Nossek aus Wien?

Dell Women's Entrepreneur Network event - NYCDie am 28. November in Berlin stattfindende Veranstaltung umfasst die Präsentation von und Auseinandersetzung mit neuesten Studien und Meinungen im Kontext „Frauen in Führungspositionen." Der Fokus liegt hierbei auf dem Dialog zwischen Wissenschaft und Unternehmen.
Neben eines Beitrags zur Gleichberechtigung von Aktionärinnen der Präsidentin des Deutschen Juristinnenbundes, Ramona Pisal, präsentieren und diskutieren u.a. Prof. Jutta Allmendinger vom Wissenschaftszentrum für Sozialforschung und PD Dr. Elke Holst vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung sowie Vertreter aus fünf DAX-Unternehmen. Die Veranstaltung findet statt im Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB).

Moderation: Dr. Claudia Neusüß, compassorange.

weitere Informationen finden Sie hier:
https://www.djb-forum.de/_tagungen/20131128-WZB.php

 

Auf der Tagung wurde eine Erklärung der anwesenden Wirtschaftsvertreter_innen und der Veranstalterinnen abgeben.
Die Erklärung Die Zukunft ist weiblicher finden Sie unter: http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.432506.de

Eine For­schungs­kon­fe­renz des Kom­pe­tenz­zen­trums Kli­ma­folgen und Anpas­sung (Kom­Pass) im Umwelt­bun­desamt am 15./16. Oktober in Dessau

klimarobustes_deutschlandAusgerechnet aufgrund der Hochwasserkatastrophe der letzten Wochen musste die für Juni geplante Forschungskonferenz des Kompetenz-Zentrums Klimafolgen und Anpassung (KomPass) des Umweltbundesamtes in Dessau auf den 15./16. Oktober verschoben werden. Wissenschaftler_innen und Vertreter_innen der Forschungsförderung stellen sich der interdisziplinären Forschung zur Anpassung an den Klimawandel. Im Fokus stehen Ziele und Konzepte einer nachhaltigen Entwicklung und sozial-ökologischen Transformationsprozessen. Es geht dabei um die Verbindungen von Anpassungsforschung, Nachhaltigkeitsforschung und der Forschung für eine „Große Transformation". Die 1,5 tägige Konferenz bietet ein Forum für 100-120 Expert_innen aus verschiedenen Institutionen und Disziplinen der Wissenschaft und Forschung. Die Durchführung erfolgt in Kooperation mit dem Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW). Moderation: Carolin Gebel / compassorange. Das Tagungsprogramm und neue Informationen zur Anmeldung finden Sie hier online.

Mehr Infor­ma­tionen finden sie hier:

 

FrauenwirtschaftstageVom 10.- bis 12. Oktober finden landesweit in Baden-Württemberg  die FrauenWirtschaftsTage: Schwerpunkt Diversity Management statt. Die Landesregierung hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine Plattform zum Austausch für Unternehmer_innen, Fachkräfte, Wissenschaftler_innen und weitere wichtige Triebfedern der Gesellschaft zu bieten. Vom Kongress bis zur Einzelberatung besteht die Möglichkeit, sich mit Themen wie Unternehmerinnentum, Wiedereinstieg in den Beruf und Frauen in Führungspositionen auseinanderzusetzen.

Dr. Claudia Neusüß von compassorange führt ein in die Thematik unter dem Titel „Erfolg der Vielfalt: Diversity Management!“ im Rahmen der Auftaktveranstaltung am 10.10. 2013

www.frauenwirtschaftstage.de


Katja_Dach_DSC_8425War es früher vor allem New York, wohin es viele „Unter­neh­mens­lus­tige“ und Krea­tive zog, so gehört heute Shanghai, die 23 Mil­lionen Mega Metro­pole, zu den attrak­tivsten Städten der Welt. Shanghai ist sti­mu­lie­render Mel­tingpot für Entre­pre­neure, Krea­tive und kos­mo­po­li­tisch Gesinnte aus alle Welt. Zukunft „made in Shang­hai“ hat Anzie­hungs­kraft für Viele. Allein etwa 10.000 Deut­sche leben heute in Shanghai. Was hat es mit der Fas­zi­na­tion Shang­hais auf sich? Welche Trends lassen sich in Shanghai und dar­über hinaus in China erkennen? Was sind die Ambi­va­lenzen jen­seits der Attrak­tion?

Katja Hell­kötter, ist Grün­derin von CON­STEL­LA­TIONS Inter­na­tional, einer Agentur für Sektor über­grei­fende Pro­jekt­ent­wick­lung und krea­tive Lern­kon­zepte, die sie vor 4 Jahren in Shanghai gegründet hat. Seite 20 Jahren beschäf­tigt sie sich mit China und war in unter­schied­li­chen Posi­tionen als Mana­gerin und Expertin in der euro­pä­isch-chi­ne­si­schen Koope­ra­tion tätig. Sie ist Schwarm­mit­glied von com­pas­sorange.

Auch Grün­derin von SHANGHAI FLA­NEUR „wal­king think-tank“ wird Katja Hell­kötter mit uns zunächst einen vir­tu­ellen Spa­zier­gang durch Shanghai unter­nehmen und über einige aktu­elle Ent­wick­lungen berichten. Themen unter anderem: Mega­trend Urba­ni­sie­rung, Social Entre­pre­neur­ship, Crea­ti­vity and Inno­va­tion. Mode­riert durch Dr. Claudia Neu­süß von com­passorange werden wir anschlie­ßend folgenden Fragen nachgehen: Was bedeutet das was sich „dort“ ent­wi­ckelt für uns „hier“? Was sind die Ansatz­punkte für „joint lear­ning jour­neys?

Die Veranstaltung findet statt, am 14. August 2013 von 19-21 Uhr. Wir bitten um Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Veranstaltungsort:
compassorangeGmbH
Anklamerstraße 38
10115 Berlin, 2HH, 3.OG

Logo-solidarische_Stadt-orangeWorkshop am 23.08.2013 von 13 bis 17 Uhr,  im Tagungsbereich der WeiberWirtschaft e.G., Anklamer Straße 38 (1.HH 2. Aufgang), 10115 Berlin

Klimaschutz ist nur was für die Politik und große Unternehmen? Für kleine Unternehmen sind Klimaschutzmaßnahmen gar nicht finanzierbar und zu viel Zeitaufwand?
Das ist die eine Seite der Medaille. Aber es gibt auch eine andere Seite: Sie als Kleinunternehmerin möchten zum Klimaschutz beitragen. Sie wissen, dass neben fair und bio auch Klimaschutz als ein Erfolgsfaktor für Unternehmen gilt. Sie suchen nach Vorbildern, guten Beispielen und Anregungen, um das Innovationspotential von Klimaschutz für Ihr Unternehmen zu nutzen?
Der Workshop ist eine Kooperation des Forschungsprojekts "Solidarische Stadt – Genossenschaftliche Handlungsmöglichkeiten in Zeiten des Klimawandels" (TU Berlin/ZTG), FrauenUNTERNEHMEN Green Economy von LIFE e.V. und der Weiberwirtschaft e.G.. Kontakt: Dr. Claudia Neusüßcompassorange GmbH. Anmeldungen bzw. nähere Informationen gerne an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Analyses of a Global Challenge to Democracy

Vorstellung des neuen Buches von Dr. Regine Schönenberg

Am Dienstag den 18. Juni 2013 von 19.00-21.00 Uhr findet in anlässlich der Präsentation des Buches „Transnational Organized Crime –

Analyses of a Global Challenge to Democracy“, herausgegeben von Dr. Regine Schönenberg/FU-Berlin Amazonasforscherin/compassorange mit der Heinrich-Böll-Stiftung in der Räumen der Stiftung in der Schumannstraße eine Diskussionsveranstaltung zum Thema statt.  Zusammen mit Ivana McIlwaine (Kriminalkommissarin des Ministerium für Inneres/Serbien), Dr. Steffen Salvenmoser (Jurist, PricewaterhouseCoopers, Anti-Fraud-Team/ Deutschland), Dr. Florian Kühn (Afghanistanexperte/Deutschland) wird darüber diskutiert werden, wie und warum kriminelle Netzwerke miteinander in Beziehung stehen und welche gesellschaftlichen Mechanismen ihre Funktionieren befördern. Ziel ist es, erste Erkenntnisse über die jeweiligen Möglichkeiten gesellschaftlicher Abwehr krimineller Räume zu erlangen.

Weitere Informationen finden sie hier :

 

annette-overWir freuen uns über Zuwachs in unserem Team: Annette Thum verstärkt die Beratungskompetenz von compassorange durch ihre langjährige Erfahrung in der Change-Management Beratung und im Executive Development internationaler Wirtschaftsunternehmen. Nähere Informationen zu ihrem persönlichen Profil finden Sie hier.

„Sag nicht Ja, wenn du Nein meinst!“

Von Bastian Bretthauer, Berater bei compassorange

IMG_0635Neinzusagen, fällt vielen Menschen wahnsinnig schwer! Dabei ist das Nein heute mehr denn je gefragt, um mit den gestiegenen Belastungen im Berufs- wie Privatleben umgehen zu können. Was macht es so schwierig, im rich­tigen Augen­blick Nein zu sagen? Welche inneren und äußeren Bar­rieren stehen uns im Weg? Welche Schritte führen in ein „posi­tives Nein!“, das auch andere annehmen und akzeptieren können? In diesem Vor­trag erklärt der Coach Bas­tian Brett­hauer, wie wir aus dem kräftezerrenden Ja-sagen in ein konstruktives Nein gelangen können, und zwar genau dann, wenn es darauf ankommt!

Genossenschaften sind wieder modern!

Logo-solidarische_StadtOb es sich um die Rettung eines Kinos, die Schaffung von Wohnungen in der Baugruppe oder den Vertrieb von fair erzeugtem Kaffee handelt  - Menschen, die verantwortlich, gerecht und solidarisch handeln wollen, schließen sich immer öfter zu Genossenschaften zusammen, um ihre Ziele gemeinsam zu verfolgen. Auch Klimaschutz ist ein Anliegen, das die Mitglieder solcher Genossenschaften bewegt. Haben Genossenschaften  spezifische Handlungsmöglichkeiten im Themenfeld? Am Sonntag, den 2. Juni 2013 von 10 - 16 Uhr findet ein Creative Space zum Thema: Genossenschaftliche Handlungsmöglichkeiten in Zeiten des Klimawandels - Klimaschutz - Diversity - Beteiligung in der Anklamerstraße 38, 10115 Berlin statt. Der Workshop ist offen konzipiert und bietet Gelegenheit, die Praxis anderer Genossenschaften kennenzulernen, Lösungsstrategien zu entwickeln, sich zu vernetzen und gemeinsam zu lernen. Compassorange ist Mitglied im Projektverbund, Inputgeberin und Mitorganisatorin.  Mehr Infos unter www.solidarischestadt.de

Vom 5. - bis 7. Juni findet im ICC Berlin der Hauptstadtkongress 2013 Medizin und Gesundheit statt, auf dem auch gesundheitspolitische Weichen für die neue Legislaturperiode gestellt werden sollen.
Am 6.Juni erfolgt in diesem Rahmen eine Podiumsdiskussion mit Kurzvorträgen zum Thema: Personalkrise: Mehr Chancen für jüngere und weibliche Mitarbeiter?. Referent_innen: Renate Künast, Vorsitzende der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Deutschen Bundestag, Thomas Sattelberger, Ehem. Personalvorstand der Dt. Telekom AG, Dr. Elisabeth Harrison, Vorsitzende der Geschäftsführung, Städtisches Klinikum München GmbH und Adrienne Axler, Geschäftsführerin der Sodexo Services GmbH,m Rüsselsheim. Einführung und Moderation: Dr. Claudia Neusüß.


www.hauptstadtkongress.de
www.hauptstadtkongress.de/2013/programmuebersicht

Eine Forschungskonferenz des Kompetenzzentrums Klimafolgen und Anpassung (KomPass) im Umweltbundesamt am 11./12.6. in Dessau

klimarobustes-deutschlandWissenschaftler_ innen und Vertreter_innen der Forschungsförderung stellen sich der interdisziplinären Forschung zur Anpassung an den Klimawandel. Im Fokus stehen Ziele und Konzepte einer nachhaltigen Entwicklung und sozial-ökologischen Transformationsprozessen, in Verbindungen von Anpassungsforschung, Nachhaltigkeitsforschung und der Forschung für eine „Große Transformation“ (WBGU). Die 1,5 tägige Konferenz bietet ein Forum für 100-120 Expert/innen aus verschiedenen Institutionen und Disziplinen der Wissenschaft und Forschung. Die Durchführung erfolgt in Kooperation mit dem Institut für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW). Moderation: Carolin Gebel/ compassorange  Das Tagungsprogramm und Informationen zur Anmeldung finden Sie hier online.

Mehr Informationen finden sie hier:

„Rituale? Rituale! Muster und Mentale Modelle in Organisationen produktiv machen“

ritualeWie stehen Rituale in Verbindung zu mentalen Modellen und Mustern in der Zusammenarbeit? Warum sind Rituale hilfreich, um implizites Wissen in Organisationen zugänglich zu
machen? Welche Möglichkeiten bieten Rituale, um Potenzialentwicklung in Organisationen zu unterstützen?
Carolin Gebel beschreibt in ihrem interaktiven Vortrag beispielhaft, wie formelle und informelle Rituale in Organisationen wirken können und dabei unterstützen, implizites Wissen in
Organisationen fruchtbar zu machen, anstatt im kurzatmigen Terminstress auszubrennen.

Weitere Vortragsthemen finden Sie hier:

 

Mann2Die Fachtagung findet am 15. März 2013 in der Friedrich-Ebert Stiftung statt. Bei der Veranstaltung handelt es sich um „Das „Gegenstück“ zu der 2012 mit großem Erfolg gelaufenen Tagung Gender matters! in der die Macht medialer Geschlechterbilder  mit einem Fokus auf den Frauenbildern analysiert wurde. In 2013 werden die unterschiedlichen Verständnisse von Männlichkeit, Brüche und Veränderungen bei männlichen Identitäten im Zentrum der Veranstaltung stehen. Aus der Ankündigung: "Männer in Spitzenpositionen gehen öffentlich wahrnehmbar in Elternurlaub und ernten dafür nicht immer nur Lob. Gleichzeitig wird in den Diskussionen Mann1um die "Opfer des Quotenkrieges" das Bild eines omnipotenten, karriere-fokussierten Mannes reaktiviert, der nun aber von den Strukturen geknechtet wird"".

Abschlusspanel "Der Mann wird durch seinen Beruf zum Menschen" mit u.a. Stefan Schmitt (Die Zeit), Prof. Dr. Margret Lünenborg(FU Berlin), Thomas Sattelberger (ehem. Personalvorstand Dt. Telekom)

Moderation: Dr. Claudia Neusüß compassorange.

Eine Fachtagung im dbb forum in Berlin am Donnerstag, den 11. April 2013

Eine Fachtagung im Rahmen des Projekts: „Effektiv! Für mehr Familienfreundlichkeit an deutschen Hochschulen" durchgeführt vom Kompetenzzentrum Frauen in Wissenschaft und Forschung CEWS, einem Arbeitsbereich des GESIS – Leibniz-Instituts für Sozialwissenschaften.

Moderation der Tagung: Dr. Claudia Neusüß von compassorange.

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

TheGermansIn der Ausgabe vom Januar/Februar 2013 des neuen Politik und Zeitgeist Magazins THE GERMANS spricht Dr. Claudia Neusüß  im Interview mit Jan Abele und Nicole Zepter über Fallgruben und Chancen bei der Gleichstellung von Frau und Mann. Das Titelgespräch  finden Sie in der Ausgabe No.2 (Januar/Februar) auf den Seiten 22-27.

 

 

nadia-mir-montazeriErstmalig haben sich drei führende Dax-Unternehmen, die Deutsche Telekom, Siemens und Mercedes-Benz koordiniert und begleitet von dem Weiterbildungsträger Life e.V. zu einem gemeinsamen und hochaktuellen Projekt zusammengeschlossen: VITAMINT hat das Ziel junge Frauen mit unterschiedlichem sozialen und kulturellen Hintergrund für die berufliche und akademische Ausbildung in technischen Berufen zu gewinnen. Angestrebt ist ein nachhaltiger Wandel der Unternehmenskulturen mit Blick auf mehr gelebte Diversität.
Compassorange moderiert und unterstützt im Auftrag von Life e.V. die Prozesssteuerung, konzipiert und führt Gender Diversity Workshops, Werkstätten und train-the-trainer Veranstaltungen durch. Diese haben das Ziel neues Wissen und neue Praxen innerbetrieblich zu multiplizieren, in bestehende Ablaufprozesse zu integrieren und die Entwicklung lernender Gemeinschaften zu unterstützen.
Die Workshops richten sich an Betriebskräfte, Ausbildungspersonal, Recruiter_innen und natürlich an die Auszubildenden in technischen Berufen und dualen Studiengängen selbst. Der Dialog und das Lernen der Unternehmen untereinander hat dabei einen hohen Stellenwert.
Themen und Schwerpunkte sind neben grundlegender Sensibilisierung und Wissensaufbau im Bereich Gender und Technik u.a. Fragen der Ausbildungs- und Bewerbungssituationen, der Willkommenskultur und der innerbetriebliche Kommunikation.
Mehr Infos unter:
http://www.vitamint-online.de
Foto:© Nadia Mir-Montazeri, Gewinnerin des Fotowettbewerbs der WeiberWirtschaft e.V.

 

BeLichtung_Museum_Neukoelln_2Was die Berliner alles aus ihrem Lieblingszimmer machen, zeigen die Fotografien von Oliver Möst und Florian von Ploetz im Museum Neukölln. Anlässlich des 100 jährigen Jubiläums des Stadtbezirks Neukölln diskutieren die Fotografen mit dem Soziologen und Kulturwissenschaftler Bastian Bretthauer/compassorange über die Bedeutung der Fotografie als Medium der Inszenierung im Zeitalter von Facebook.

Die Veranstaltung findet am Mittwoch den 28.11.2012 um 19.00 Uhr im Museum-Neukölln statt.
Weitere Informationen finden Sie hier


Am Dienstag den 9.Oktober 2012 fand in Berlin die erste Gender Stu­dies Tagung des Deut­schen Insti­tuts für Wirt­schaft statt zum Thema „Insti­tu­tio­nelle Rah­men­be­din­gungen und Geschlech­ter­ver­hält­nisse: Aus­wir­kungen auf die Lebens­rea­lität von Frauen und Män­nern“. Im Fokus stand die Dis­kus­sion zu der Frage, wie zukünftig Chan­ce­nun­gleich­heit von Frauen und Män­nern auf dem Arbeits­markt über­wunden werden kann. Für die Keynote zum Auf­takt der Ver­an­stal­tung konnte Julie Nelson, Uni­ver­sity of Massa­chu­setts Boston/USA gewonnen werden, die über die Bedeu­tung der Gender Stu­dies für die Wirt­schafts­wis­sen­schaften sprach. Wei­tere Bei­träge kamen von Pro­fes­sorin Nina Smith (Keynote) zur Rele­vanz des geringen Frau­en­an­teils im Top-Mana­ge­ment in Europa sowie von u.a. von Eli­sa­beth Klatzer (Wirt­schafts­uni­ver­sität Wien) zu "Gender-Dimen­sionen der euro­päi­schen Kri­sen­po­li­tik“. Auf dem Podium dis­ku­tierten u.a. Thomas Sat­tel­berger, Vor­stands­vor­sit­zender der Stif­tung Zep­pelin Uni­ver­sität, Vice Pre­si­dent der Euro­pean Foun­da­tion for Mana­ge­ment Deve­lop­ment, ehem. Per­so­nal­vor­stand der Dt. Telekom und Ange­lika Damman, Per­so­nal­ex­pertin & ehem. Geschäfts­füh­rung u. Vor­stand Shell, Uni­lever, SAP sowie Elke Holst, Orga­ni­sa­torin der Tagung und Gender Direk­torin des DIW. Die 1. Gender Studies-Tagung  des DIW Berlin war ein voller Erfolg. Weit über 300 TeilnehmerInnen kamen zu der Veranstaltung, die in der Friedrich-Ebert-Stiftung stattfand.

Die Vortragsunterlagen erhalten Sie ab sofort unter diesem Link.

 
Die Tagung wurde moderiert von Dr. Claudia Neusüß/com­passorange.

Rückkehrerinnenkonferenz „Und Jetzt?“

Im Rahmen der Konferenz der Vereinigung internationaler Freiwilliger e.V. für Rückkehrer_innen aus internationalen Freiwilligendiensten „und jetzt?“ findet eine Podi­ums­dis­kus­sion und Work­shop zu Lear­ning Jour­nies an der Hoch­schule statt: „Wirtschaft soll dienen und nicht herrschen?“. Die Konferenz findet vom 11-12. Sep­tember 2012 in Burg Hohen­berg in der Nähe von Bay­reuth statt.
Mode­ra­tion: Dr. Claudia Neusüß/com­passorange
wei­tere Infor­ma­tionen

Am 23.August findet in Berlin anlässlich des 20 jährigen Jubiläums des Familienplanungszentrums Balance eine Fachtagung zum Thema "Non-Profit-Organisationen im Spannungsfeld von Transparenz, staatlicher Ohnmacht und Drittmittelaquise" statt.

Aus der Ankündigung: "Vereine und freie Träger der Gesundheits- und Sozialbranche erfahren zunehmend, dass sich der Staat trotz steigender Bedarfe und Anforderungen aus ihrer Finanzierung zurückzieht, obwohl ihre teils staatlichen Aufgaben nicht überflüssig werden, im Gegenteil. Für Organisationen aus dem gemeinnützigen Sektor stellen sich daher Fragen nach dem Umgang mit Fundraising, Transparenz und Ethik." Moderiert wird die Veranstaltung von Dr. Claudia Neusüß, compassorange.

Anmeldungen Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!:

s. auch: www.fpz-berlin.de

„Stressprävention als Veränderungsmanagement verstehen"

 

Am 6. und 7. Dezember bietet com­passorange einen Workshop zum Thema „Stressprävention als Veränderungsmanagement  – Grundlagen für nachhaltiges Arbeiten“. Ausgehend von einer Reflexion von persönlichen Antreibern, mentalen Modellen und Glaubenssätzen verfolgt unser Workshop die jeweiligen Muster, die innerhalb von Organisationen, Einzelne, Teams und ganze Unternehmen in die Erschöpfung führen. Wie entstehen und was nährt Phänomene wie Burn- oder Bore-Out in unserer konkreten Umwelt? Welche inneren Glaubensätze und äußeren Prozesse verursachen Stress und Belastungen? Und welche Veränderungen sind notwendig, um nachhaltiger zu arbeiten?

Der Workshop ist gleichzeitig Auftakt einer Workshop-Reihe im Format einer offenen Learning Journey zum Thema „Stressmanagement als Veränderungsmanagement verstehen“. Zur Vertiefung und Verstetigung des Lernprozesses bieten wir Gelegenheit, sich mit Gleichgesinnten über einen Zeitraum von neun Monaten auf eine gemeinsame Lernreise mit vier weiteren Workshops und selbstorganisierter Peergruppenarbeit zu begeben. Verfolgt werden dabei Fragen einer nach­hal­ti­geren Gestal­tung von leis­tungs- und belas­tungs­in­ten­siven Arbeits­zu­sam­men­hängen, um der stei­genden Zahl von Burn-Out in Orga­ni­sa­tionen zu begegnen. Inter­es­siert teil­zu­nehmen? Wir schi­cken gerne nähere Infor­ma­tionen auf Anfrage.

Innovation durch Intuition und non-lineares Denken in Organisationen

kunst-der-improvisation

Auf Ini­tia­tive des Orga­ni­sa­ti­ons­py­cho­logen Prof. Dr. Wol­gang Stark fand am Sonntag, den 12. August 2012, am Starn­berger See im Sie­mens Global Lea­der­ship Cen­trum eine Lec­ture Per­for­mance zum Thema statt. Nach einer beeindruckenden Einführung in die Kunst der Impro­vi­sa­tion, durch die Jazz Größen Chri­sto­pher Dell und Nils Landgren, diskutierten nam­hafte Per­sön­lich­keiten aus Wis­sen­schaft, Kunst und Unter­nehmen Fragen zum „sys­te­ma­ti­schen Umgang mit kol­lek­tiver Unord­nung (Dell)". Die Ver­an­stal­tung wurde von Carolin Gebel mode­riert. Eine filmische Dokumentation der Veranstaltung finden Sie in Kürze auf dieser Seite. Nähere Infor­ma­tionen zur Veranstaltung in Feldafing finden Sie hier: Wenn Sie Interesse an unserem Learning Journey Angebot zum Thema „Improvisation als Managementkompetenz in innovationsorientierten Organisationskulturen“ haben oder über weitere Veranstaltungen zum Thema „künstlerisches Handeln“, bzw. „nonlineares Denken und Handeln im Management“ informiert werden wollen, schicken Sie uns einfach eine kurze Nachricht.

Hier ein Hinweis auf einen aktuellen Beitrag von Claudia Neusüß zum Thema "Potenziale einer vielfältigeren Welt" mit einem Fokus auf Hochschulentwicklung.

Angesichts einer globalisierten Welt mit zunehmender Migration und steigender Mobilität werden sich Gesellschaften immer mehr ihrer Heterogenität bewusst. Das Bild eines Einwanderungslandes Deutschland, obwoh.l seit langem Realität, befördert sowohl Widerstände, Ängste und reaktionäre Ressentiments, als auch Hoffnungen auf Zukunftsfähigkeit und neue Potenziale einer vielfältigeren und multikulturelleren Welt. Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft stehen vor der Herausforderung, geeignete Maßnahmen und Kompetenzen zu entwickeln, um einen an Vielfalt und Inklusion orientierten Kulturwandel in ihren Organisationen zu forcieren.
Der Beitrag von Claudia Neusüß befindet sich in einem  Schwerpunktheft der TU Berlin zum Thema Diversity Management und Diversity Policies für die Hochschule.

in news: SoSe 2012

compassorange beim 5. Berliner OE-Tag

 

Am 25.05.2012 findet der 5. Berliner OE-Tag statt. Diesjähriges Thema ist „Kultur – was hält eine Organisation zusammen?“.

Mit dem Workshop „Potenziale von Learning Journeys für die Entwicklung einer gemeinsam getragenen,
lebendigen und innovationsfreudigen Organisationskultur“ gehen wir der Frage nach, welche Schlüsselkompetenzen von besonderer Bedeutung für die Förderung von Intrapreneurgeist sind.

Am Beispiel von zwei ausgewählten Praxiserfahrungen (Kulturveränderung und Nachwuchsförderung) bieten wir Einblicke in unsere Arbeitsweise und die Entwicklungspotenziale von Learning Journeys in unterschiedlichen Anwendungskontexten.

Anmeldungen sind bis zum 25.04.2012 möglich!
Erfahren Sie mehr unter: http://oe-tag.de/

Erstes Berliner Schwarmkonzert mit der Pianistin Ming

 

big_22191092_0_400-400Mehr als nur sich selbst im Kopf: Compassorange lud Menschen zu einer Begegnung der ungewöhnlichen Art ein. Begleitet von der Pianistin Ming fanden sich mehr als 40 Interessent_innen am 15. Februar 2012 im Restaurant Naked Lunch zusammen und sind angeregt durch die Frage  "Wofür brenne ich?" in Dialog getreten. Unternehmensberater, Geschichtenerzählerinnen, Journalisten, Künstler, Unternehmerinnen, Politikerinnen bis hin zum Gärtner erfreuten sich an dem kreativen Austausch, der nicht nur den Gaumen verwöhnte, die Ohren klingen ließ, sondern auch Anregungen und neue Ideen für persönliche Entwicklung und gesellschaftliches Tun bot. Falls Sie Interesse haben sollten, beim nächsten Konzert mitzuschwärmen, melden Sie sich bei uns. (Kontaktaufnahme)

Am 16. März 2012 fand in der Friedrich-Ebert-Stiftung die Tagung: Gender matters! statt. Untersucht wurden Geschlechterbilder in den Medien. Auf dem Abschlusspannel diskutierten u.a. Prof. Dr. Gesine Schwan, Präsidentin der Humboldt-Viadrina School of Governance, die taz Chefredakteurin Ines Pohl sowie Marion Knaths von sheboss. Moderiert wurde die Veranstaltung von Dr. Claudia Neusüß von compassorange.

Das Missy Magazine hat die Tagung dokumentiert:
http://missy-magazine.de/missy-prasentiert/


Weitere Information

http://www.fes.de/forumpug/inhalt/aktuell.htm

http://gendermatterstagung.blogspot.de/

Prädikatsvergabe Total E-Quality - Podiumsdiskussion zur Quote als gleichstellungspolitisches Instrument

Am 4. Oktober 2011 wurde an der Freien Universität Berlin das Total E-Quality Prädikat an ausgewählte Organisationen vergeben. Die gekürten Organisationen zeichnen sich durch ihr Engagement aus, Frauen und Männern Chancengleichheit zu bieten.

Neben der feierlichen Übergabe der Prädikate wurde im Rahmen von Vorträgen und Podiumsdiskussionen über Geschlechtergerechtigkeit in der Karriere diskutiert. Allen Beiträgen war gemeinsam: Frauen sind auf den höchsten Stufen der Karriereleiter bedeutend seltener anzutreffen als Männer. Das trifft sowohl auf die Wirtschaft als auch auf die Wissenschaft zu. SprecherInnen aus beiden Bereichen berichteten, dass Frauen zwar immer häufiger den Mittelbau von Organisationen erreichen, jedoch kaum in Führungspositionen anzutreffen sind. So ist in der Wissenschaft das Verhältnis von Männern und Frauen bei Promovierenden mit 44,1% Frauenanteil fast paritätisch. Dies gilt jedoch nicht für höhere Qualifikationsstufen, wo der Anteil der Frauen mit 23,8% bei den Habilitationen und 18,0% bei den Professuren bei Weitem nicht dem Anteil der Männer entspricht.[1] Nina Steinweg, Projektleiterin beim Center of Excellence Women and Science CEWS, unterstrich in ihrem Beitrag diese Zahlen und stellte fest: „Je höher die Qualifikationen in der Wissenschaft, desto geringer der Anteil der Frauen“.

Schon lange beschäftigt uns die Frage, inwieweit wir von der Kunst für das Management lernen können. Ist Improvisation als Kunst und Technologie – nicht als Reparaturmodus – der Schlüssel für ein kreatives Management von Ungewissheiten und dem Umgang mit Unerwartetem? Kann dies die Grundlage zu einem neuen Verständnis von Innovation sein? Was lehrt uns Musik über Improvisation im Management? Das sind die Fragen, denen wir eine besondere Learning Journey widmen wollen.

Am 29. Juni 2011 moderierte Dr. Claudia Neusüß ein Treffen von Genderkoordinatorinnen aus verschiedenen Auslandsbüros der Heinrich-Böll-Stiftung mit Frauen aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft in Deutschland. Unter dem Oberthema „Engendering Leadership“ diskutierten die Koordinatorinnen aus Afrika (Äthiopien, Kenia, Nigeria, Südafrika, Sudan), Asien (China), dem Nahen Osten (Palästina), und Osteuropa (Georgien) gemeinsam mit Vertreterinnen von Bündnis 90/Die Grünen.

Am 8. Mai 2011 hat Frau Dr. Claudia Neusüß im Rahmen der Eröffnung des Wissenscontainers auf dem Tempelhofer Feld in Berlin einen Vortrag zum Thema „werteorientierte Fach- und Führungskräfteentwicklung“ gehalten. Im Anschluss folgten weitere Vorträge von WissenschaftlerInnen, die ihre jeweiligen Schwerpunkte vorstellten.

Tagung: "Gender & Diversity-Strategien" - Kritik, Konzepte, Praxen, Netzwerke

Vom 6. und 7. Mai 2011 findet die Veranstaltung "Gender & Diversity-Strategien: Entwicklungszusammenarbeit und Perspektiven postkolonialer Theorie" in Berlin statt. Die Tagung wird von Dr. Claudia Neusüß moderiert.

Weitere Informationen finden Sie hier.

DEMOKRATIE 2.011

Am 13. März 2011 fand von 10.00 bis 18.00 Uhr der grüne Demokratiekongress in Mainz statt. Dr. Claudia Neusüß war Inputgeberin für ein Schlaglicht zum Zustand der Demokratie und hat an dem Workshop "Politische Gerechtigkeit - Demokratische Teilhabe für alle" teilgenommen.

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie hier.

100 Jahre Internationaler Frauentag

Am 16. Februar 2011 fand von 19.00 - 21.00 Uhr in der Friedrich-Ebert-Stiftung die Veranstaltung "Hart erkämpft, leichtfertig verspielt?" mit Bascha Mika (ehemalige taz-Chefredakteurin) und Prof. Dr. Jutta Allmendinger (WZB-Präsidentin) statt. Moderiert wurde die Lesung und Diskussion zum Stand der Gleichstellung, zu Rollenmustern und weiblichen Lebensläufen in Deutschland von Dr. Claudia Neusüß (compassorange GmbH).

Weitere Informationen zu dieser Veranstaltung finden Sie hier oder auf der Website der Friedrich-Ebert-Stiftung.

Im Rahmen der M/O/T Conference on Management Learning

"Management Makes the World Go Around. Learning for the Future in Management and Organizations" vom 2. - 4. Dezember 2010 in Wien, haben Carolin Gebel und Claudia Neusüß das compassorange Konzept der Learning Journeys präsentiert:


"Discovering the Potential of Learning Journeys - Developing Social Entrepreneurship and Intrapreneurship as key competencies to create sustainable, innovation oriented organizations".

 

Die gesammelten Videocasts finden sie hier.

 

Am 30. Oktober 2010 fanden in Berlin die vierten „Deutsch-Türkischen Biografiegespräche“ statt. Die interkulturelle Annäherung über individuelle Lebenswege wurde 2009 vom ost-west-forum Gut Gödelitz e.V. initiiert. Schirmherrin des Projektes ist Frau Prof. Dr. Rita Süssmuth. Derzeit werden die Biografiegepsräche für den städtischen Kontext weiterentwickelt und finden ca. viermal jährlich in Berlin, und bald auch regelmäßig in anderen Städten, statt.

Moderiert wurde der Tag von Tanja von Frantzius (compassorange) und Ayhan Ayrilmaz (Stiftung Preußischer Kulturbesitz).

 Forschungsprojekt gestartet

"Genossenschaftliche Handlungsmöglichkeiten in Zeiten des Klimawandels". So heißt ein neues dreijähriges Forschungsprojekt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), das im Sommer 2010 am Zentrum Technik und Gesellschaft (ZTG) der Technischen Universität Berlin unter Mitwirkung von Dr. Claudia Neusüß gestartet ist. 

Weitere Informationen unter www.solidarischestadt.de

Vom  31. Mai – bis zum 01. Juni 2010 fand in Dessau die zweitägige Konferenz „Schon angepasst? Klimaanpassung im Dialog: Konferenz zu Chancen und Risiken des Klimawandels in Deutschland – Aktionsplan Anpassung: Standpunkte und Erwartungen“ statt. 

Das Kom­pe­tenz­zen­trum Kli­ma­folgen und Anpas­sung im Umwelt­bun­desamt (Kom­Pass) hatte Ver­tre­te­rinnen und Ver­treter aus Ver­bänden, Unter­nehmen, Behörden und Wis­sen­schaft nach Dessau ein­ge­laden, um sek­to­rale Hand­lungs­er­for­der­nisse und sek­to­ren­über­grei­fende Hand­lungs­mög­lich­keiten für die Anpas­sung an den Kli­ma­wandel zu dis­ku­tieren und in den Akti­ons­plan Anpas­sung in der Deut­schen Anpas­sungs­stra­tegie (DAS) ein­zu­speisen.

Die Lernwerkstatt „Gimme Two! Work-Life-Balance und akademische Karrieren“ fand im Rahmen der Gastprofessur von Dr. Claudia Neusüß an der Technischen Universität Berlin, Lehrstuhl für Gender & Diversity in den Wirtschaftswissenschaften am Mittwoch den 7. Juli 2010 von 14.00- 18.00 Uhr in Berlin statt.

 

Im Rahmen einer Fachkonferenz am 14.06.2010 in Berlin wurde die Arbeit der bundesweiten Gründerinnenagentur (bga) vorgestellt. Moderation: compassorange.

Namhafte Referenten wie Marco Curavic, Referatsleiter „Förderung der unternehmerischen Initiative“ bei der Generaldirektion „Unternehmen und Industrie“ der EU-Kommission, Prof. Claudia Gather von der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin oder der Leiter der Abteilung Mittelstand im Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg, Prof. Dr. Markus M. Müller beschäftigten sich mit Themen wie „Female Entrepreneurship in der EU“, „Gründerinnen in die pole Position“ und „Unternehmerinnen in Deutschland im Internationalen Fokus“ und erlaubten so vielfältige Einblicke in die aktuelle Gründerinnensituation in Europa und in die Arbeitsweise und Aktivitäten der bga.

Trotz der steigenden Gründeraktivität von Frauen in Europa gibt es in diesem Themenfeld noch viel Entwicklungspotential und es gilt, den auch unter den Selbständigen bzw. UnternehmerInnen weit aufklaffenden „Gender Wage Gap“ zu schließen. Gründerinnen profitieren erheblich von Unterstützung bei dem Schritt in die Selbständigkeit. Dazu werden von der bga Qualifizierungs- , Weiterbildungs- und Beratungsmaßnahmen angeboten, die ebenso wichtig sind wie die Unterstützung beim Aufbau eines Netzwerkes.

Die bga wurde 2004 gegründet und 2009 von der Europäischen Kommission als „Best Practice“ für die Förderung des unternehmerischen Engagements von Frauen ausgezeichnet. Sie besteht aus einer Leitstelle (Projektverantwortlich: Iris Kronenbitter) und einzelnen Regionalverantwortlichen in allen Bundesländern. Die bga konnte so einen bundesweiten Verbund mit mehr als 1700 MultiplikatorInnen aufbauen, der die unternehmerische Initiative von Frauen auf Bundes- und Landesebene verankert, sowie die nationalen Aktivitäten mit Engagement auf der EU-Ebene vernetzt. Auf diese Weise leistet die bga einen bedeutsamen Beitrag zur Erhaltung und zum Ausbau der Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts Deutschland, auch im Hinblick auf den wachsenden Fachkräftemangel und der demografischen Entwicklung, in Europa.

 

Eine Broschüre zur Veranstaltung ist im pdf-Format hier zugänglich.

 

Vom 3.-7. Mai 2010 fand der Workshop "Gender Diversity Management in Europa 2010" unter der Leitung von Dr. Claudia Neusüß und Christian Raschke (Vielfalt gestalten) in Berlin statt. Über 20 TeilnehmerInnen aus der Ukraine, Moldawien, Serbien, Bulgarien, Albanien und anderen mittel- und osteuropäischen Ländern beschäftigten sich fünf Tage lang mit verschiedenen Facetten des Themas und konnten ihre Erfahrungen austauschen. 
Der Workshop fand in Kooperation mit dem Gunda Werner Institut der Heinrich Böll Stiftung, Prochoice (Slowakei) und dem Fachverband Gender Diversity statt. Koordiniert wurde er von der Heinrich Böll Stiftung und der Mobilen Akademie für Geschlechterdemokratie und Friedensförderung (OWEN e.V.)
Einen ausführlichen Bericht zum Workshop finden Sie in Kürze hier.

Am 23.März 2010 veranstaltete der DGB in Berlin die Tagung Eine Arbeitswelt für alle. Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention im Arbeitsleben. Moderation: compassorange.

Am 17. März 2010 fand das 5. Lauchammeraner Gespräch im Landkreis Oberspreewald-Lausitz statt, durchgeführt vom regionalen Lotsendienst. Dr. Claudia Neusüß hielt den Eröffnungsvortrag und beteiligte sich am Podium zum Thema "Selbstverständlich selbständig! Unternehmerinnen - Potenziale und Hindernisse!"

Im aktuellen Schwerpunktheft zu „Social Entrepreneurship“ der Zeitschrift „Ökologisches Wirtschaften“ finden Sie einen Beitrag zu unserem Pilot- und Lehrforschungsprojekt Unternehmung Learning Journey, das mit einem Best Practise Preis ausgezeichnet wurde. Konkret geht es im Artikel um die Förderung von Schlüsselkompetenzen, nicht nur für Social Entrepreneurs. Durchgeführt wurde das Lehrforschungsprojekt  2007/2008 von Carolin Gebel und Dr. Claudia Neusüß in Kooperation mit Prof. Wolfgang Stark und Dr. Wolfgang Looss an der Universität Essen/Duisburg.

Lesen Sie mehr Social Entrepreneruship in der Hochschule.pdf