Der gewaltsame Tod von George Flyod und die folgenden weltweiten Proteste und Debatten bewegen viele von uns. Rassismus rückt in der Tagesordnung nach vorne. Privilegien auf der einen und gesellschaftliche Ausgrenzung auf der anderen Seite werden sichtbarer. Schauen wir aufmerksam hin – auch dahin wo es weh tut. Hinhören, hinterfragen, lernen und aktiv werden im jeweiligen professionellen und privaten Umfeld. 

Was uns hoffnungsvoll stimmt, sind zunehmende Anfragen rund um Diversity und Unconscious Bias. Gemeinsam mit Organisationen und ihren Belegschaften gehen wir Vorurteilen und Rassismus im Alltag und Beruf nach. Wir unterstützen dabei Vorurteile, Stereotype und Schieflagen bewusst zu machen sowie Kompetenzen im Feld zu entwickeln. Besonderes Augenmerk legen wir auf geeignete Prozesse, eine veränderte Handlungspraxis und diversity-sensible Organisationskultur.

Empfehlungen für eine erste Annäherung:

  • Rassismus - Die Geschichte eines Wahns“, eine Doku mit dem Kölner Kabarettist und Autor Marius Jung auf der Suche nach Antworten im Gespräch mit Expert_innen und Betroffenen 
  • Sprache und Sein“, ein beeindruckendes, poetisches und berührendes Buch der Bloggerin und Journalistin Kübra Gümüşay
  • exit RACISM: rassismuskritisch denken lernen“, ein Handbuch von Tupoka Ogette zur Entstehung, Strukturen und Wirkung von Rassismus in Deutschland
  • With WINGS and ROOTS“, ein internationales Transmediaprojekt zur kritischen Auseinandersetzung mit Zugehörigkeit, Migration, Rechten, Kultur und Identität - jenseits von traditionellen Grenzen