Warum liegt Österreich beim Anteil der weiblichen Führungskräfte in Unternehmen auf viertletzter Stelle unter den 28 EU-Staaten und was muss passieren, damit sich das ändert? Über diese Fragen ließ am 7. Juni der österreichische Automobil-, Motorrad- und Touringclub auf dem Diskussionsforum Diversität in Wien debattierten.

"Wir haben die bestgebildetste Frauengeneration, die es je gab. Jetzt geht es darum, dass Frauen auf allen Ebenen von Organisationen Einfluss nehmen und ihre Potenziale einsetzen können“, hielt Dr. Claudia Neusüß fest. In ihrem Impulsvortrag thematisierte sie individuelle, strukturelle und kulturelle Karrierehindernisse für Frauen – u.a. die Überschätzung von (fachlicher) Leistung als Karrierefaktor, fehlende Aufstiegskompetenz, geringere Sichtbarkeit, die Übernahme defizitärer Zuschreibungen im Selbstbild und fehlende Netzwerke. Um den gesamten Talentepool für eine Organisation zu nützen, müssten Unternehmen entsprechend vielfältig agieren: Diversität müsse auf allen Ebenen einer Organisation verankert sein, die Verantwortung liege bei den Führungskräften. Mehr erfahren