Am 05. Mai widmeten das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) dem Thema psychischer Gesundheit im Arbeitsleben einen gemeinsamen Kongress - moderiert von Dr. Claudia Neusüß von compassorange

Zum Hintergrund: Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat im Auftrag des Arbeitsministeriums in den vergangenen vier Jahren wissenschaftlich untersucht, wie die "psychische Gesundheit in der Arbeitswelt" verbessert werden könnte.

Im Fokus der Veranstaltung standen die nun vorliegenden Ergebnisse. Die Präsidentin der BAuA Isabel Rothe wies daraufhin, für einen zeitgemäßen Arbeitsschutz sei "eine wesentliche Erweiterung der Perspektive" für gute Arbeit wichtig, damit Betriebe sowohl psychische Gefährdungen als auch positive Arbeitsbedingungen und Vorsorgemöglichkeiten erkennen können.

Gleichzeitig bildete der Kongress den Auftakt für einen gemeinsamen Dialogprozess der beteiligten Institutionen, auf den sich die Bundesministerin für Arbeit und Soziales Andrea Nahles, die Sozialpartner Alexander Gunkel, Mitglied der Hauptgeschäftsführung der BDA und Annelie Buntenbach, Mitglied des Geschäftsführenden Vorstands des DGB geeinigt haben, um das Thema mit Nachdruck zu verfolgen.

Stimmen aus der Presse, u.a.:

Den Abschlussbericht zum Forschungsprojekt finden Sie hier.

Wir planen einen Schwarmabend zum Thema für den Herbst. Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich gerne bei uns unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.