Download/Print PDF

Potenziale erkennen. Organisationskultur verändern. Zukunft gestalten.

 

Schlüsselkompetenzen für Fach- und Führungskräfte in Unternehmen und Non-Profit-Organisationen.


SIE
möchten Ihre Poten¬zi¬al¬trä¬ge¬rInnen, (Nach¬wuchs-)Führungs¬kräfte und Projekt¬lei¬te¬rInnen fördern. Menschen, die schon lange für Sie arbeiten neue Inspiration ermöglichen – durch einen Blick über den Tellerrand.
Gehen Sie mit uns auf eine Learning Journey zur Entwicklung von Schlüsselkompetenzen. Stärken Sie den  Entrepreneurgeist und die soziale Verantwortung in Ihrem Unternehmen und Ihrer Organisation. Fördern Sie Intrapreneurship als Haltung, um selbstbewusst und verantwortungsvoll Innovationen zu initiieren, Improvisation als kreatives Element des Managements zu nutzen, und um Ihre Zukunft aktiv zu gestalten.


WAS
wir Ihnen anbieten ist die Gestaltung einer Learning Journey als passgenaues Entwicklungsprogramm. Ausgehend von einer Analyse Ihrer Herausforderungen, Themen und Anliegen entwickeln wir für Ihr Unternehmen, Organisation oder Team eine pass¬ge¬naue Learning Journey. Dabei kooperieren wir mit interessanten PartnerInnen aus anderen Praxisfeldern, um den Entwicklungsprozess zu befördern und einen Blick über den Tellerrand zu ermöglichen.


Dauer und Format der Learning Journeys korrespondieren mit Ihren spezifischen Themen und Entwicklungsanliegen. Auch die Konzeption einer Learning Journey im Verbund mit anderen Organisationen ist möglich. Unsere klassischen Learning Journeys bestehen aus sechs Workshopmodulen:

  1. Innehalten - Den Anfang wagen: Situationsanalyse, Motivationsmuster hinterfragen und Entwicklungsziele definieren
  2. Eintauchen – Selbstorganisation, Führungs- und Teamfähigkeit stärken: Diversität in Gruppen und Organisationen produktiv machen, Verantwortungsbewusstsein stärken, Rollenverständnis schärfen
  3. Wahrnehmen - Feldkompetenz verfeinern: Analytische Fähigkeiten schärfen, Kommunikations- und Dialogfähigkeit verbessern und systemisches Denken & Handeln und Improvisation üben.
  4. U-Turn – Neues Zulassen: Loslassen und Intuition nutzbar machen, von der Improvisation zur Komposition finden, Innovationsfähigkeit steigern, Experimentiergeist fördern
  5. Umsteuern - Prozesse nachhaltig managen: Komplexität, Unerwartetem und Widerständen konstruktiv begegnen, Prozessstrukturen gestalten, soziale Netzwerke stärken, Feedback organisieren, Gestaltungsmöglichkeiten ausloten und Experimentiergeist  leben.
  6. Achtsamkeit – Lernfähigkeit verbessern: Lernerfolge reflektieren, Widerstände als Kraftfelder für Veränderungsmanagement fruchtbar machen, LernendeOrganisationskulturen schaffen.


WIE
Unsere Learning Journeys eröffnen „den Blick über den Tellerrand“ und setzen Energie frei. Reisen begreifen wir als Synonym für Lernen – für die Entdeckung neuer Perspektiven und Möglichkeiten und für Veränderung. Wir arbeiten prozess- und lösungsorientiert mit viel Experimentier- und Innovationsgeist. Wir begleiten Sie auf dieser Learning Journey, um die für Sie individuellen Lösungen und  Ideen zu entwickeln und  neue Projekte anzustoßen. Durch Einzel- und Gruppencoachings  begleiten wir Sie in Ihrem Lernprozess nach Bedarf auch zwischen einzelnen Modulen der Journey,  In selbstorganisierter Peerarbeit vertiefen Ihre MitarbeiterInnen  Lernthemen und arbeiten an Ihren Unternehmungen und Projekten.

WARUM
Organisationen sind Learning Communities. Veränderung hat Bestand. Menschen in Profit wie Non-Profit Unternehmen brauchen Selbstbewusstsein, Reflexions- und Analysevermögen, Kreativität, soziale und kommunikative Kompetenz, Führungs- und Teamfähigkeit. Um Veränderungen, Komplexität und Vielfalt zu managen, Erneuerungen zu schaffen und Gesellschaft mitzugestalten. Entrepreneurgeist ebenso wie  Intrapreneurgeist mit sozielar Verantwortung sind Schlüsselkompetenzen für erfolgreiche, flexible und innovative Arbeitswelten im Wandel.


Best Practise
Der Prototyp „Unternehmung Learning Journey“ wurde im Februar 2008 von der Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und dem Stifterverband für die deutsche Wissenschaft, mit dem Preis für „Best Practice“ ausgezeichnet. Entwickelt und gestartet wurde dieses Konzept von Carolin Gebel (Berlin), Dr. Wolfgang Looss (Darmstadt), Dr. Claudia Neusüß (Berlin) und Prof. Wolfgang Stark (Essen) im April 2007 an der Universität Duisburg-Essen.


Konzept und Prozessbegleitung u.a.:


carolin-overCarolin Gebel, Diplom Politologin, systemische und gestaltpsychologische Ausbildung in   Organisationsberatung. Tätigkeiten als interne Projektleitung für Organisationsentwicklung und  als Personalentwicklerin. Seit 2002 selbständige Beraterin und Coach. Schwerpunkte: Potenzial-    und Persönlichkeitsentwicklung, Kulturveränderungsprozesse und Aufbau von Learning Commnunities/Teamentwicklung, Innovationsprozesse.

 

 


claudia-over Dr. Claudia Neusüß, Politikwissenschaftlerin, Vorstands- und Geschäftsführungspositionen in Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Seit 2003 selbständig als Politikberaterin, Projektentwicklerin 
und Coach, 2009-03/2012 Gastprofessorin an der TU Berlin im Fachbereich Wirtschaft und Management.  Schwerpunkte: Change Agency, Gender und Diversity, Social Entrepreneurship.

 

 


bastian-overBastian Bretthauer, Ethnologe (M.A.), Diplom Sozialpädagoge und systemischer Organisationsberater & Coach. Seit 1998 Krisen- und Konfliktberater, seit 2008 Arbeit als Coach und Organisationsberater mit Fokus auf Profit-/Non-Profit-Unternehmen in Asien und Europa.  Schwerpunkte: Strategieberatung, Change-Management/Umstrukturierungsvorhaben, Leitbild- entwicklungsprozesse, Gremien- und Teamentwicklung, Resilienz und Burn-out-Prävention.

 

 

 

MingMING – „Berlins coolste Pianistin“ (BZ), „Ausreisserin, Ritogirl, Kunstfigur“ (Frankfurter Rundschau) Konzertpianistin und dipl. Musikpädagogin, MINGBATTLE Erfinderin (Klavierduell im Boxring seit 2006), musikalische Leitung „Die Räuber von Wriezen“ in der Justizvollzugsanstalt Wriezen/Brandenburg, Konzerte mit Jocelyn B. Smith, SEEED, Adoro, Radio- und TV-Auftritte bei fritz radio, radio eins, NDR, ARD, RTL,

carolin-overBerufserfahrung

seit 2010 geschäftsführende Gesellschafterin der compassorange GmbH

seit 2006 Lehrbeauftragte am Institut für interdisziplinäre Arbeitswissenschaft für Fach- und Führungskräfte an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Leibniz Universität Hannover.

seit 2002 selbständige Organisationsberaterin und Coach,

5 Jahre interne Beratung für Personal- und Organisationsentwicklung der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen (Konzeption von Personalentwicklungs-programmen, Dialogprozesse, Kulturveränderungsprojekte, Coaching, Moderation und Beratung)

3 Jahre interne Referentin für Organisationsentwicklung der international tätigen Heinrich Böll Stiftung e.V.  (beraterische Begleitung und Projektmanagement von Restrukturierungen im Rahmen der Fusion der Organisation)

2 1/2 Jahre Vorstandsassistentin der Heinrich Böll Stiftung (Schwerpunkte der inhaltlichen Tätigkeit lagen im Zuständigkeitsbereich von Programmen der Entwicklungspolitischen Zusammenarbeit und Diversity Management)

Aus- und Fortbildung

Die Arbeit von Carolin Gebel ist geprägt durch eine intensive dreijährige berufsbegleitende Prozessberatungsausbildung am Institut für Gestalttherapie und Gestaltpädagogik/Berlin (Ausbilder u.a. Dr. Wolfgang Looss, Prof. Rudi Wimmer), ergänzt durch Fortbildungen u.a. im Bereich des systemischen Veränderungs- und Projektmanagements (PSI/BRD), der Gruppendynamik (Tavistock/England), Großgruppeninterventionen (frischer wind/Schweiz), Dialog (Timel/Wien) und Innovationsentwicklung (Scharmer/Theory-U-Presencing). Carolin Gebel studierte  Politikwissenschaften, Publizistik und Lateinamerikanistik an der FU Berlin (Abschluss Diplom Politologin)

 

Arbeitsschwerpunkte

Zu den Arbeitsschwerpunkten von Carolin Gebel gehören Teamentwicklung, Profilbildungs- und Kulturveränderungsprozesse, Projekte im Kontext von Communitybuilding und (Führungs-) Persönlichkeitsentwicklungsprozesse.

  • Beratung und Coaching (Potenzialanalysen und Persönlichkeitsentwicklung, Empowerment und Resilienz, Kreativitätsförderung)
  • Konzeption und Durchführung von Personalentwicklungsprogrammen (Learning Journeys für verschiedene Zielgruppen, Potenzial- und Teamentwicklung, Aufbau von Learning Communities, Führungskräfteentwicklung, Förderung von Intra- und Entrepreneurship)
  • Entwicklungs- und Veränderungsprozesse (Innovationsentwicklungsprozesse, Profilbildungs- und Kulturveränderungsprozesse, Visions- und Strategiebildung, Community-Building)

 

Auszeichnungen

Das von Carolin Gebel im Rahmen ihres Lehrauftrages am Fachbereich Bildungswissenschaften/Schlüsselkompetenzen konzipierte Programm „Unternehmung Learning Journey“ wurde im Februar 2008 von der Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und dem Stifterverband für die deutsche Wissenschaft, mit dem Preis für „Best Practice“ ausgezeichnet. Entwickelt und gestartet wurde dieses Konzept von Carolin Gebel in Kooperation mit  Dr. Wolfgang Looss (Darmstadt), Dr. Claudia Neusüß (Berlin) und Prof. Wolfgang Stark (Essen) im April 2007 an der Universität Duisburg-Essen

print/download PDF

Schlüsselkompetenzen für eine gesundheitsfördernde, nachhaltige Gestaltung leistungs- und belastungsintensiver Arbeitszusammenhänge

 

SIE
sind Führungskraft, PersonalerIn, Betriebsrat oder verantwortlich für das Betriebliche Gesundheitsmanage-ment (BGM) und verfolgen mit Unruhe, dass immer mehr Mitarbeiter wegen hoher Anforderungen und Belastungen für längere Zeit ausfallen. Sie möchten nicht nur eine ausgeglichene, gesundheitsorientierte Work-Life-Balance für ihre MitarbeiterInnen individuell fördern, sondern auch die Arbeitsweisen an sich nachhaltiger gestalten. Sie wollen für ihr Umfeld spezifische Ideen und Lösungsperspektiven entwickeln, um Stress, Energieverschleiß und Frustsituationen souveräner begegnen können. Gehen Sie mit uns auf eine Learning Journey. Im Rahmen dieses Prozesses stärken Sie die Kompetenzen für ein nachhaltiges Management, damit Sie und Ihre KollegInnen zufrieden und leistungsstark bleiben. Sorgen Sie für ein Betriebsklima, in dem sich jede/jeder engagieren kann, ohne Gefahr zu laufen, dabei auszubrennen. Sichern Sie die Ressourcen Ihrer Organisation und lernen Sie durch die Gestaltung dieses Entwicklungspozresses gleichzeitig mit uns Rahmenbedingungen erfolgreichen Change-Managements kennen. Nachhaltigkeit zahlt sich aus!


WAS
wir Ihnen anbieten, ist die Gestaltung einer Learning Journey als pass¬ge¬naues Entwicklungsprogramm. Ausgehend von einer Analyse der gegebenen Herausforderungen, Themen und Anliegen entwickeln wir für unsere KundInnen ein spezifisches Learning Journey Konzept. Wir stellen die Lernziele der TeilnehmerInnen und ihrer Organisation in den Fokus des Veränderungsmanagements. Dabei kooperieren wir mit interessanten PartnerInnen aus anderen Praxisfeldern, um den Entwicklungsprozess zu befördern und einen Blick über den Tellerrand zu ermöglichen. Für eine nachhaltige Veränderung rechnen Sie mit einem Zeitraum der Umsetzung von sechs Monaten bis zu einem Jahr. Diese Learning Journey umfasst die folgenden Stationen:

  1. Innehalten - Den Anfang wagen – Situationsanalyse, Entwicklungsziele definieren: Was hindert uns zu leben und zu arbeiten wie wir es uns wünschen? Welcher Entwicklungsauftrag ergibt sich daraus für uns und unsere Organisation? Was hat das mit Change-Management zu tun?
  2. Eintauchen – den Einstieg gestalten: Vertiefung der Analyse der persönlichen und systemischen Überlastungsfaktoren. Wie entsteht mein/unser Stress? Welche Modelle und Muster im Umgang damit habe ich/wir entwickelt? Welche Haltungen, Modelle und Handlungsstrategien geben Inspiration für neues Handeln? Wo sehen wir/sehe ich mögliche Handlungsfelder für mich/uns als Change Agenten mit diesem Anliegen?
  3. U-Turn - Neues zulassen: Loslassen und Intuition nutzbar machen, Selbstverantwortung stärken, Lösungsperspektiven und Resilienz entwickeln und fokussieren, Rollenverständnis schärfen und Kriterien für ein gesundes Belastbarkeitsmanagement entwickeln: Von welchen Haltungen und Verhaltensweisen gilt es sich zu verabschieden? Wo liegen Gestaltungsspielräume? Welche Ideen für mehr Nachhaltigkeit entstehen? Was brauchen wir um diese Entwicklungsimpulse auf einen guten Weg zu bringen?
  4. Umsteuern - Nachhaltigkeit leben und arbeiten: Rollen schärfen, Position beziehen, soziale Kompetenz stärken, Feedback organisieren, Flexibilität und Tun im Gleichgewicht üben, Anschlussfähigkeit ausbauen und Experimentiergeist fördern: Welche Verabredungen sind notwendig? Wo kann ich, wo können wir neue Ideen einbringen, Prozesse verbessern? Wie lassen sich Arbeitsproduktivität und Ergebnisorientierung mit der Haltung der Achtsamkeit und einem gesunden Belastungsmanagement und einer passenden Work-Life-Balance verbinden?
  5. Achtsamkeit – Lern- und Widerstandsfähigkeit fördern: Lernerfolge reflektieren, Widerstände als Kraftfelder für Veränderungsmanagement fruchtbar machen: Was sind die Lernerfahrungen aus diesem Entwicklungsprozess? Wie kann ich meine Lernerfolge nachhaltig sichern und weitere Mitarbeiter sensibilisieren?

Durch Einzel- und Gruppencoachings begleiten wir Sie in Ihrem Lernprozess nach Bedarf auch zwischen einzelnen Modulen der Journey. In selbstorganisierter Peerarbeit/kollektives Coaching vertiefen Sie Ihre Lernthemen und arbeiten an Ihrem persönlichen Veränderungs- und Entwicklungsprozess in Ihren spezifischen beruflichen und privaten Kontexten.


Best Practise
Der Prototyp „Unternehmung Learning Journey" zur Förderung von Social Entrepreneurship wurde im Februar 2008 von der Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und dem Stifterverband für die deutsche Wissenschaft, mit dem Preis für „Best Practice" ausgezeichnet. Entwickelt und gestartet wurde dieses Konzept von Carolin Gebel (Berlin), Dr. Wolfgang Looss (Darmstadt), Dr. Claudia Neusüß (Berlin) und Prof. Wolfgang Stark (Essen) im April 2007 an der Universität Duisburg-Essen.


WIR
bieten ihnen hierfür ein BeraterInnenteam was sich auszeichnet durch Nachhaltigkeitsorientierung und Erfahrung in unterschiedlichsten Kontexten. Wir holen Sie ab und nehmen Sie mit auf diese Reise...


carolin-overCarolin Gebel, Diplom Politologin, systemische und gestaltpsychologische Ausbildung in Organisationsberatung. Tätigkeiten als interne Projektleitung für Organisationsentwicklung und als Personalentwicklerin. Seit 2002 selbstständige Organisationsberaterin und Coach.
Schwerpunkte: Potenzial- und Persönlichkeitsentwicklung, Change Management Kulturveränderungsprozesse und Gruppen-/Teamentwicklung, Aufbau von Learning Commnunities, Authentizität und Nachhaltigkeit im Management.

 

 

bastian-overBastian Bretthauer, Ethnologe (M.A.), Diplom Sozialpädagoge und systemischer Organisationsberater & Coach. Seit 1998 Krisen- und Konfliktberater, seit 2008 Arbeit als Coach und Organisationsberater mit Fokus auf Profit-/Non-Profit-Unternehmen in Asien und Europa mit dem Schwerpunkt Strategieberatung, Change-Management, Umstrukturierungsvorhaben, Leitbild- und Kulturveränderungsprozesse, Gremien- und Teamentwicklung, Resilienz und Burn-out Prävention von Mitarbeitern und Führungskräften.

 

 

Anna--MaggianiAnnalisa Maggiani
Dipl. Psychologin und Diplom-Philosophin, MA in Art Psychotherapy, Supervisorin, Tanz- und Bewegungstherapeutin, Ausbildung in "Authentic Movement", Tänzerin mit Schwerpunkt in Butohtanz. Als Künstlerin inszeniert sie Solo Performances europaweit. Mit ihrem Tanz-Theater-Verein Gest/Azione organisiert sie verschiedene Kunst- und Tanzveranstaltungen, u.a. seit 2002 das Solo-Butoh Festival in La Spezia/Italien.

 

 

 

INFO Nähere Informationen über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

print/download PDF

Schlüsselkompetenzen für eine nachhaltigere Gestaltung von leistungs- und belastungsintensiven Arbeitszusammenhängen
 

SIE
sind in Ihrer Arbeit hohen Anforderungen und Belastungen ausgesetzt. Sie möchten Ihre Arbeitsweise und Arbeitswelt nachhaltiger gestalten und eine ausgeglichene Work-Life-Balance erreichen. Sie sind interessiert daran gemeinsam mit Gleichgesinnten den Mustern Ihrer eigenen Arbeits- und Verhaltensweisen und denen Ihres Arbeitsumfeldes auf die Spur zu kommen. Stress, Energieverschleiß und Frustsituationen möchten Sie souverän begegnen können. Gehen Sie mit uns und anderen TeilnehmerInnnen aus anderen Teams und Organisationen auf eine Learning Journey. Im Rahmen dieses Prozesses stärken Sie Ihre Kompetenzen für die Arbeit in belastungsintensiven Arbeitszusammenhängen. Entfalten Sie Ihre Interessen und Ihr Engagement, ohne Gefahr zu laufen, dabei auszubrennen. Machen Sie Ihre Entwicklungsziele zur Vision Ihres persönlichen Change-Managements – lernen Sie mit uns Rahmenbedingungen erfolgreichen Veränderungsmanagements kennen, sichern Sie Ihre Ressourcen, und bringen Sie Ihr persönliches Entwicklungsvorhaben auf den Weg.

WAS
wir Ihnen anbieten, ist die Gestaltung dieses Entwicklungsprogramms als spezifische Learning Journey. Ausgehend von einer Analyse der gegebenen Herausforderungen, Themen und Anliegen der TeinehmerInnen entwickeln wir ein spezifisches Learning Journey Konzept. Wir stellen die Lernziele unserer TeilnehmerInnen in den Fokus des Veränderungsmanagements. Dabei kooperieren wir mit interessanten PartnerInnen aus anderen Praxisfeldern, um den Entwicklungsprozess zu befördern und einen Blick über den eigenen Horizont zu ermöglichen. Diese Learning Journey umfasst die folgenden Stationen als thematische Workshops:

  1. Innehalten - Grundlagen für nachhaltiges (Selbst-)Management schaffen: Persönliche und organisationale Dynamiken in belastungsintensiven Arbeitszusammenhängen erkennen/Situationsanalyse, Reflektion und Akzeptanz der Grenzen persönlicher Belastbarkeit, aus der Erschöpfungsspirale aussteigen und in den Veränderungsprozess einsteigen. Ankommen, Auftanken, Motivationsmuster persönlicher Entwicklung hinterfragen und Entwicklungsziele definieren: Was ist los? Was hindert mich so zu leben und zu arbeiten wie ich es mir wünsche? Welche Entwicklungsziele ergeben sich aus dieser Gesamtschau? Was hat das mit Veränderungsmanagement zu tun?
  2. Eintauchen in das Wesen des Nachhaltigen Managements - Zusammenhänge zwischen nachhaltigem Management und Change Management erforschen: Vertiefung der Analyse der persönlichen und systemischen Überlastungsfaktoren, Deutung der Zusammenhänge persönlicher und umfeldspezifischer Bedingungen: Wie korrespondiert mein Stress mit meinem Umfeld? Welche Modelle und Muster im Umgang damit habe ich und hat mein Umfeld damit entwickelt? Welche Haltungen, Modelle und Handlungsstrategien geben Inspiration für neues Handeln? Wo sehe ich Inspiration und mögliche Handlungsfelder für mich und das Feld in dem ich arbeite?
  3. U-Turn im Stressmangement - Transit in neue visionäre Wege nachhaltigen Managements ermöglichen: Loslassen und Intuition nutzbar machen, Selbstverantwortung finden und stärken, Lösungsperspektiven im Sinne eines Masterplans entwickeln und fokussieren, Rollenverständnis schärfen und Kriterien für ein gesundes Belastbarkeitsmanagement entwickeln: Von welchen Haltungen und Verhaltensweisen will ich mich verabschieden? Wofür bin sich selbst verantwortlich? Welche Verantwortungen trage ich dabei? Welche Ideen für mehr Nachhaltigkeit entstehen? Was brauche ich um meine Entwicklungsziele auf den Weg zu bringen?
  4. Nachhaltig leben und arbeiten - Das Projekt „Umsteuern im Arbeitsalltag“ gedeihen lassen: Rollen schärfen, Position beziehen, soziale Netzwerke stärken, Feedback organisieren, Flexibilität und Tun im Gleichgewicht üben, Gestaltungsmöglichkeiten ausloten und Experimentiergeist fördern: Welche Verabredungen sind notwendig? Wo liegen die Gestaltungsmöglichkeiten? Wo kann ich neue Ideen einbringen, Prozesse verbessern? Wie lassen sich Arbeitsproduktivität und Ergebnisorientierung mit der Haltung der Achtsamkeit und einem gesunden Belastungsmanagement verbinden? Wie lebe und arbeite ich mit einer für mich passenden Work-Life-Balance?
  5. Achtsamkeit – Lernwege- und Widerstandsfähigkeit produktiv machen, nachhaltige Erfolge sichern: Lernerfolge reflektieren, Widerstände als Kraftfelder für Veränderungsmanagement fruchtbar machen: Was sind die Lernerfahrungen aus diesem Entwicklungnsprozess? Wie kann ich meine Lernerfolge nachhaltig sichern? Was brauche ich dazu?
Durch Einzel- und Gruppencoachings begleiten wir Sie in Ihrem Lernprozess nach Bedarf auch zwischen einzelnen Modulen der Journey. In selbstorganisiertem Peergruppenarbeit vertiefen Sie zusammen mit den anderen TeilnehmerInnen Ihre Lernthemen und erarbeiten die Umsetzung ihrer Entwicklungsziele.

 

Best Practise
Der Prototyp „Unternehmung Learning Journey" zur Förderung von Social Entrepreneurship wurde im Februar 2008 von der Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und dem Stifterverband für die deutsche Wissenschaft, mit dem Preis für „Best Practice" ausgezeichnet. Entwickelt und gestartet wurde dieses Konzept von Carolin Gebel (Berlin), Dr. Wolfgang Looss (Darmstadt), Dr. Claudia Neusüß (Berlin) und Prof. Wolfgang Stark (Essen) im April 2007 an der Universität Duisburg-Essen.


Konzept und Durchführung
carolin-overCarolin Gebel, Diplom Politologin, systemische und gestaltpsychologische Ausbildung in
Organisationsberatung. Tätigkeiten als interne Projektleitung für Organisationsentwicklung und
als Personalentwicklerin. Seit 2002 selbständige Beraterin und Coach. Schwerpunkte: Potenzial-
und Persönlichkeitsentwicklung, Change-Mangement/Kulturveränderungsprozesse und
Teamentwicklung/Aufbau von Learning Communities, Authentizität und Nachhaltigkeit im
Management.

 

bastian-overBastian Bretthauer, Ethnologe (M.A.), Diplom Sozialpädagoge und systemischer Organisationsberater & Coach. Seit 1998 Krisen- und Konfliktberater, seit 2008 Arbeit als Coach und Organisationsberater mit Fokus auf Profit-/Non-Profit-Unternehmen in Asien und Europa mit dem Schwerpunkt Strategieberatung, Change-Management, Umstrukturierungsvorhaben, Leitbild- und Kulturveränderungsprozesse, Gremien- und Teamentwicklung, Resilienz und Burn-
out Prävention von Mitarbeitern und Führungskräften.

 

 

Anna--MaggianiAnnalisa Maggiani
Dipl. Psychologin und Diplom-Philosophin, MA in Art Psychotherapy, Supervisorin, Tanz- und Bewegungstherapeutin, Ausbildung in "Authentic Movement", Tänzerin mit Schwerpunkt in Butohtanz. Als Künstlerin inszeniert sie Solo Performances europaweit. Mit ihrem Tanz-Theater-Verein Gest/Azione organisiert sie verschiedene Kunst- und Tanzveranstaltungen, u.a. seit 2002 das Solo-Butoh Festival in La Spezia/Italien.

 

 

 

Nähere Informationen über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Kultursensibilität und interkulturelle Kommunikationskompetenz als Schlüssel für erfolgreiche Begegnungen im In- und Ausland

 

SIE
möchten die Kultursensibilität und Anschlussfähigkeit ihrer Führungskräfte, ProjektleiterInnen und PotenzialträgerInnen stärken. Sie wissen ob der Bedeutung von kultureller Vernetzungsfähigkeit und kultureller Identität als Schlüssel für die Vitalität von Geschäftsbeziehungen – nicht nur im Kontext der internationalen Zusammenarbeit, sondern auch im Hinblick auf kulturelle Unterschiede innerhalb der eigenen Organisation. Sie möchten ihre MitarbeiterInnen dabei unterstützen Begegnungen mit unbekannten Kulturen für beide Seiten angenehm zu gestalten, um die Vorteile der Globalisierung in Ihre Firmenkultur integrieren zu können. Wir holen Ihre MitarbeiterInnen dort ab, wo sie ihre Grenzen erkennen und bauen mit ihnen gemeinsam ein erweitertes Verhaltens- und Handlungsrepertoire auf.  Gehen Sie mit uns auf eine Learning Journey, um in der der Suche nach Erkenntnis und im Aufbruch zu neuen, unbekannten und mit positiven Visionen besetzten Horizonten paradiesische Perspektiven für ihr Unternehmen zu erschließen.


WAS
wir Ihnen anbieten, ist die Gestaltung einer Learning Journey als ein spezifisch auf Ihre Situation angepasstes Entwicklungsprogramm, das Ihre MitarbeiterInnen im Kontext Ihrer laufenden Arbeitsprozesse  abholt, um on-the-job Entwicklungsprozesse zu befördern. Ausgehend von der Analyse Ihrer Herausforderungen, Themen und Ziele entwickeln wir für Ihr Unternehmen, Organisation oder Team eine pass¬ge¬naue Learning Journey , die nicht nur Qualifizierung bietet, sondern gleichzeitig ihre zentralen Entwicklungsprozesse inhaltlich auf laufende Projekte bezieht.
Abhängig von ihren zeitlichen Ressourcen für diesen Entwicklungsprozess sollten Sie mit einem Zeitraum der Umsetzung von neun Monaten bis zu zwei Jahren rechnen, um ein nachhaltiges Ergebnis zu erzielen. Erfahrungsgemäß benötigt es mindestens fünf Impulse, bevor Veränderungen  verhaltenswirksam werden . Der Prototyp unserer Learning Journey besteht in der Regel aus fünf Modulen:

  1. Innehalten - Den Anfang wagen: Situationsanalyse, Muster der eigenen kulturellen Prägung hinterfragen und Entwicklungsziele definieren, historische und philosophische Dimensionen von Diversität kennen und verstehen lernen.
  2. Achtsamkeit  – Wahrnehmung schärfen: Analytische Fähigkeiten schärfen, interkulturelle Kommunikations- und Dialogfähigkeit verbessern und systemisches Denken & Handeln üben, Diversität in Gruppen und Organisationen erkennen und produktiv machen.
  3. Neugierde – Neues Zulassen: Loslassen und Intuition nutzbar machen, Spürgenauigkeit ausbauen, Improvisation als Managementkompetenz üben, die eigene Anschlussfähigkeit öffnen, Innovationsfähigkeit stärken, Experimentiergeist fördern.
  4. Steuern - Prozesse nachhaltig managen: Umgang mit Komplexität, Unerwartetem und Widerständen  stärken, Rollenverständnis schärfen, mit Achtsamkeit agieren, Prozessstrukturen gestalten, interkulturelle Feedbackprozesse organisieren und integrieren, Gestaltungsmöglichkeiten ausloten und Experimentiergeist  leben.
  5. Reflektion – Lernfähigkeit verbessern: Lernerfolge reflektieren, Widerstände als Kraftfelder für die eigene Entwicklung fruchtbar machen, Gelerntes in die Organisationskultur integrieren.

WIE
Diese Learning Journey eröffnet neue Perspektiven auf die Potenziale bewusster Interkulturalität und setzt Energie frei. Reisen begreifen wir als Synonym für Lernen – für die Entdeckung neuer Perspektiven und Möglichkeiten und für Veränderung. Wir arbeiten prozess- und lösungsorientiert mit viel Experimentier- und Innovationsgeist. Wir begleiten Sie auf dieser Learning Journey, um Sie im Kontext Ihrer laufenden Projekte auf Möglichkeiten interkultureller Perspektiven in ihren Arbeitsprozessen zu erschließen. Durch Einzel- und Gruppencoachings vertiefen wir Ihren Lernprozess nach Bedarf auch zwischen den einzelnen Modulen. Wir stärken die Selbstorganisation ihrer MitarbeiterInnen durch Förderung von kollegialem Coaching,  damit Ihre MitarbeiterInnen Lernthemen vertiefen und Gelerntes in ihren Unternehmungen und Projekten anwenden lernen.


Best Practise
Der Prototyp „Unternehmung Learning Journey“ wurde im Februar 2008 von der Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und dem Stifterverband für die deutsche Wissenschaft, mit dem Preis für „Best Practice“ ausgezeichnet. Entwickelt und gestartet wurde dieses Konzept von Carolin Gebel (Berlin), Dr. Wolfgang Looss (Darmstadt), Dr. Claudia Neusüß (Berlin) und Prof. Wolfgang Stark (Essen) im April 2007 an der Universität Duisburg-Essen.


WIR
bieten ihnen hierfür ein BeraterInnenteam was sich auszeichnet durch Nachhaltigkeitsorientierung und Erfahrung in unterschiedlichsten Kontexten. Wir bieten Anschlussfähigkeit ohne Angepasst sein. Dabei kooperieren wir mit vielen interessanten PartnerInnen aus anderen Praxisfeldern, gehen an ungewöhnliche Lernorte und ermöglichen so Inspiration für eine Erweiterung des eigenen Horizonts.

carolin-overCarolin Gebel, Diplom Politologin, systemische und gestaltpsychologische Ausbildung in Organisationsberatung. Tätigkeiten als interne Projektleitung für Organisationsentwicklung und als Personalentwicklerin. Seit 2002 selbständige Beraterin und Coach. Schwerpunkte: Potenzial- und Persönlichkeitsentwicklung, Kulturveränderungsprozesse und Aufbau von Learning Commnunities/Teamentwicklung, Innovationsprozesse.

 

 


claudia-overDr. Claudia Neusüß, Politikwissenschaftlerin, Vorstands- und Geschäftsführungspositionen in Wirtschaft und Zivilgesellschaft. Seit 2003 selbständig als Politikberaterin, Projektentwicklerin und Coach, 2009-03/2012 Gastprofessorin an der TU Berlin im Fachbereich Wirtschaft und Management.  Schwerpunkte: Change Agency, Gender und Diversity, Social Entrepreneurship.

 

 



bastian-overBastian Bretthauer, Ethnologe (M.A.), Diplom Sozialpädagoge und systemischer Organisationsberater & Coach. Seit 1998 Krisen- und Konfliktberater, seit 2008 Arbeit als Coach und Organisationsberater mit Fokus auf Profit-/Non-Profit-Unternehmen in Asien und Europa.  Schwerpunkte: Strategieberatung, Change-Management/Umstrukturierungsvorhaben, Gremien- und Teamentwicklung, Resilienz und Burn-out Prävention.

 

 

regine-overDr. Regine Schönenberg, Politkwissenschaftlerin, seit 1997 selbständig und weltweit in der Wissenschaft und Entwicklungszusammenarbeit tätig als Poltikberaterin, Projektentwicklerin und Dozentin (insbesondere Amazonien, Andenraum, Indien, Vietnam). Seit 2011 Koordinatorin eines BMBF Projektes FU-Berlin/Lateinamerikainstitut. Arbeitsschwerpunkte: Lernen in globalen Kontexten und werteorientiertes Management.

 

 

print/download PDF

Schlüsselkompetenzen für eine nachhaltigere Gestaltung von leistungs- und belastungsintensiven Arbeitszusammenhängen
 

SIE
sind in Ihrer Arbeit hohen Anforderungen und Belastungen ausgesetzt. Sie möchten Ihre Arbeitsweise und Arbeitswelt nachhaltiger gestalten und eine ausgeglichene Work-Life-Balance erreichen. Sie sind interessiert daran gemeinsam mit Gleichgesinnten den Mustern Ihrer eigenen Arbeits- und Verhaltensweisen und denen Ihres Arbeitsumfeldes auf die Spur zu kommen. Stress, Energieverschleiß und Frustsituationen möchten Sie souverän begegnen können. Gehen Sie mit uns und anderen TeilnehmerInnnen aus anderen Teams und Organisationen auf eine Learning Journey. Im Rahmen dieses Prozesses stärken Sie Ihre Kompetenzen für die Arbeit in belastungsintensiven Arbeitszusammenhängen. Entfalten Sie Ihre Interessen und Ihr Engagement, ohne Gefahr zu laufen, dabei auszubrennen. Machen Sie Ihre Entwicklungsziele zur Vision Ihres persönlichen Change-Managements – lernen Sie mit uns Rahmenbedingungen erfolgreichen Veränderungsmanagements kennen, sichern Sie Ihre Ressourcen, und bringen Sie Ihr persönliches Entwicklungsvorhaben auf den Weg.

WAS
wir Ihnen anbieten, ist die Gestaltung dieses Entwicklungsprogramms als spezifische Learning Journey. Ausgehend von einer Analyse der gegebenen Herausforderungen, Themen und Anliegen der TeinehmerInnen entwickeln wir ein spezifisches Learning Journey Konzept. Wir stellen die Lernziele unserer TeilnehmerInnen in den Fokus des Veränderungsmanagements. Dabei kooperieren wir mit interessanten PartnerInnen aus anderen Praxisfeldern, um den Entwicklungsprozess zu befördern und einen Blick über den eigenen Horizont zu ermöglichen. Diese Learning Journey umfasst die folgenden Stationen als thematische Workshops:

  1. Innehalten - Den Anfang wagen – Situationsanalyse, Reflektion und Akzeptanz der Grenzen persönlicher Belastbarkeit, aus der Erschöpfungsspirale aussteigen und in den Veränderungsprozess einsteigen. Ankommen, Auftanken, Motivationsmuster persönlicher Entwicklung hinterfragen und Entwicklungsziele definieren: Was ist los? Was hindert mich so zu leben und zu arbeiten wie ich es mir wünsche? Welche Entwicklungsziele ergeben sich aus dieser Gesamtschau? Was hat das mit Veränderungsmanagement zu tun?
  2. Eintauchen – den Einstieg gestalten: Vertiefung der Analyse der persönlichen und systemischen Überlastungsfaktoren. Deutung der Zusammenhänge persönlicher und umfeldspezifischer Bedingungen: Wie entsteht mein Stress? Welche Modelle und Muster im Umgang damit habe ich entwickelt? Welche Haltungen, Modelle und Handlungsstrategien geben Inspiration für neues Handeln? Wo sehe ich mögliche Handlungsfelder für mich?
  3. U-Turn - Neues zulassen: Loslassen und Intuition nutzbar machen, Selbstverantwortung finden und stärken, Lösungsperspektiven im Sinne eines Masterplans entwickeln und fokussieren, Rollenverständnis schärfen und Kriterien für ein gesundes Belastbarkeitsmanagement entwickeln: Von welchen Haltungen und Verhaltensweisen will ich mich verabschieden? Wofür bin sich selbst verantwortlich? Welche Verantwortungen trage ich dabei? Welche Ideen für mehr Nachhaltigkeit entstehen? Was brauche ich um meine Entwicklungsziele auf den Weg zu bringen?
  4. Umsteuern - Nachhaltigkeit leben und arbeiten: Rollen schärfen, Position beziehen, soziale Netzwerke stärken, Feedback organisieren, Flexibilität und Tun im Gleichgewicht üben, Gestaltungsmöglichkeiten ausloten und Experimentiergeist fördern: Welche Verabredungen sind notwendig? Wo liegen die Gestaltungsmöglichkeiten? Wo kann ich neue Ideen einbringen, Prozesse verbessern? Wie lassen sich Arbeitsproduktivität und Ergebnisorientierung mit der Haltung der Achtsamkeit und einem gesunden Belastungsmanagement verbinden? Wie lebe und arbeite ich mit einer für mich passenden Work-Life-Balance?
  5. Achtsamkeit – Lern- und Widerstandsfähigkeit fördern: Lernerfolge reflektieren, Widerstände als Kraftfelder für Veränderungsmanagement fruchtbar machen: Was sind die Lernerfahrungen aus diesem Entwicklungnsprozess? Wie kann ich meine Lernerfolge nachhaltig sichern? Was brauche ich dazu?
Durch Einzel- und Gruppencoachings begleiten wir Sie in Ihrem Lernprozess nach Bedarf auch zwischen einzelnen Modulen der Journey. In selbstorganisiertem Peergruppenarbeit vertiefen Sie zusammen mit den anderen TeilnehmerInnen Ihre Lernthemen und erarbeiten die Umsetzung ihrer Entwicklungsziele.

 

Best Practise
Der Prototyp „Unternehmung Learning Journey" zur Förderung von Social Entrepreneurship wurde im Februar 2008 von der Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und dem Stifterverband für die deutsche Wissenschaft, mit dem Preis für „Best Practice" ausgezeichnet. Entwickelt und gestartet wurde dieses Konzept von Carolin Gebel (Berlin), Dr. Wolfgang Looss (Darmstadt), Dr. Claudia Neusüß (Berlin) und Prof. Wolfgang Stark (Essen) im April 2007 an der Universität Duisburg-Essen.


Konzept und Durchführung
carolin-overCarolin Gebel, Diplom Politologin, systemische und gestaltpsychologische Ausbildung in
Organisationsberatung. Tätigkeiten als interne Projektleitung für Organisationsentwicklung und
als Personalentwicklerin. Seit 2002 selbständige Beraterin und Coach. Schwerpunkte: Potenzial-
und Persönlichkeitsentwicklung, Change-Mangement/Kulturveränderungsprozesse und
Teamentwicklung/Aufbau von Learning Communities, Authentizität und Nachhaltigkeit im
Management.

 

bastian-overBastian Bretthauer, Ethnologe (M.A.), Diplom Sozialpädagoge und systemischer Organisationsberater & Coach. Seit 1998 Krisen- und Konfliktberater, seit 2008 Arbeit als Coach und Organisationsberater mit Fokus auf Profit-/Non-Profit-Unternehmen in Asien und Europa mit dem Schwerpunkt Strategieberatung, Change-Management, Umstrukturierungsvorhaben, Leitbild- und Kulturveränderungsprozesse, Gremien- und Teamentwicklung, Resilienz und Burn-
out Prävention von Mitarbeitern und Führungskräften.

Nähere Informationen über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

print/download PDF

Schlüsselkompetenzen für eine gesundheitsfördernde, nachhaltige Gestaltung leistungs- und belastungsintensiver Arbeitszusammenhänge


SIE
sind Führungskraft, PersonalerIn, Betriebsrat oder verantwortlich für das Betriebliche Gesundheitsmanage-ment (BGM) und verfolgen mit Unruhe, dass immer mehr Mitarbeiter wegen hoher Anforderungen und Belastungen für längere Zeit ausfallen. Sie möchten nicht nur eine ausgeglichene, gesundheitsorientierte Work-Life-Balance für ihre MitarbeiterInnen individuell fördern, sondern auch die Arbeitsweisen an sich nachhaltiger gestalten. Sie wollen für ihr Umfeld spezifische Ideen und Lösungsperspektiven entwickeln, um Stress, Energieverschleiß und Frustsituationen souveräner begegnen können. Gehen Sie mit uns auf eine Learning Journey. Im Rahmen dieses Prozesses stärken Sie die Kompetenzen für ein nachhaltiges Management, damit Sie und Ihre KollegInnen zufrieden und leistungsstark bleiben. Sorgen Sie für ein Betriebsklima, in dem sich jede/jeder engagieren kann, ohne Gefahr zu laufen, dabei auszubrennen. Sichern Sie die Ressourcen Ihrer Organisation und lernen Sie durch die Gestaltung dieses Entwicklungspozresses gleichzeitig mit uns Rahmenbedingungen erfolgreichen Change-Managements kennen. Nachhaltigkeit zahlt sich aus!


WAS
wir Ihnen anbieten, ist die Gestaltung einer Learning Journey als pass¬ge¬naues Entwicklungsprogramm. Ausgehend von einer Analyse der gegebenen Herausforderungen, Themen und Anliegen entwickeln wir für unsere KundInnen ein spezifisches Learning Journey Konzept. Wir stellen die Lernziele der TeilnehmerInnen und ihrer Organisation in den Fokus des Veränderungsmanagements. Dabei kooperieren wir mit interessanten PartnerInnen aus anderen Praxisfeldern, um den Entwicklungsprozess zu befördern und einen Blick über den Tellerrand zu ermöglichen. Für eine nachhaltige Veränderung rechnen Sie mit einem Zeitraum der Umsetzung von sechs Monaten bis zu einem Jahr. Diese Learning Journey umfasst die folgenden Stationen:

  1. Innehalten - Den Anfang wagen – Situationsanalyse, Entwicklungsziele definieren: Was hindert uns zu leben und zu arbeiten wie wir es uns wünschen? Welcher Entwicklungsauftrag ergibt sich daraus für uns und unsere Organisation? Was hat das mit Change-Management zu tun?
  2. Eintauchen – den Einstieg gestalten: Vertiefung der Analyse der persönlichen und systemischen Überlastungsfaktoren. Wie entsteht mein/unser Stress? Welche Modelle und Muster im Umgang damit habe ich/wir entwickelt? Welche Haltungen, Modelle und Handlungsstrategien geben Inspiration für neues Handeln? Wo sehen wir/sehe ich mögliche Handlungsfelder für mich/uns als Change Agenten mit diesem Anliegen?
  3. U-Turn - Neues zulassen: Loslassen und Intuition nutzbar machen, Selbstverantwortung stärken, Lösungsperspektiven und Resilienz entwickeln und fokussieren, Rollenverständnis schärfen und Kriterien für ein gesundes Belastbarkeitsmanagement entwickeln: Von welchen Haltungen und Verhaltensweisen gilt es sich zu verabschieden? Wo liegen Gestaltungsspielräume? Welche Ideen für mehr Nachhaltigkeit entstehen? Was brauchen wir um diese Entwicklungsimpulse auf einen guten Weg zu bringen?
  4. Umsteuern - Nachhaltigkeit leben und arbeiten: Rollen schärfen, Position beziehen, soziale Kompetenz stärken, Feedback organisieren, Flexibilität und Tun im Gleichgewicht üben, Anschlussfähigkeit ausbauen und Experimentiergeist fördern: Welche Verabredungen sind notwendig? Wo kann ich, wo können wir neue Ideen einbringen, Prozesse verbessern? Wie lassen sich Arbeitsproduktivität und Ergebnisorientierung mit der Haltung der Achtsamkeit und einem gesunden Belastungsmanagement und einer passenden Work-Life-Balance verbinden?
  5. Achtsamkeit Lern- und Widerstandsfähigkeit fördern: Lernerfolge reflektieren, Widerstände als Kraftfelder für Veränderungsmanagement fruchtbar machen: Was sind die Lernerfahrungen aus diesem Entwicklungsprozess? Wie kann ich meine Lernerfolge nachhaltig sichern und weitere Mitarbeiter sensibilisieren?

Durch Einzel- und Gruppencoachings begleiten wir Sie in Ihrem Lernprozess nach Bedarf auch zwischen einzelnen Modulen der Journey. In selbstorganisierter Peerarbeit/kollektives Coaching vertiefen Sie Ihre Lernthemen und arbeiten an Ihrem persönlichen Veränderungs- und Entwicklungsprozess in Ihren spezifischen beruflichen und privaten Kontexten.


Best Practise
Der Prototyp „Unternehmung Learning Journey" zur Förderung von Social Entrepreneurship wurde im Februar 2008 von der Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und dem Stifterverband für die deutsche Wissenschaft, mit dem Preis für „Best Practice" ausgezeichnet. Entwickelt und gestartet wurde dieses Konzept von Carolin Gebel (Berlin), Dr. Wolfgang Looss (Darmstadt), Dr. Claudia Neusüß (Berlin) und Prof. Wolfgang Stark (Essen) im April 2007 an der Universität Duisburg-Essen.


WIR
bieten ihnen hierfür ein BeraterInnenteam was sich auszeichnet durch Nachhaltigkeitsorientierung und Erfahrung in unterschiedlichsten Kontexten. Wir holen Sie ab und nehmen Sie mit auf diese Reise...


carolin-overCarolin Gebel, Diplom Politologin, systemische und gestaltpsychologische Ausbildung in
Organisationsberatung. Tätigkeiten als interne Projektleitung für Organisationsentwicklung und
als Personalentwicklerin. Seit 2002 selbstständige Organisationsberaterin und Coach.
Schwerpunkte: Potenzial- und Persönlichkeitsentwicklung, Change Management
Kulturveränderungsprozesse und Gruppen-/Teamentwicklung, Aufbau von Learning
Commnunities, Authentizität und Nachhaltigkeit im Management.

 

bastian-overBastian Bretthauer, Ethnologe (M.A.), Diplom Sozialpädagoge und systemischer Organisationsberater & Coach. Seit 1998 Krisen- und Konfliktberater, seit 2008 Arbeit als Coach und Organisationsberater mit Fokus auf Profit-/Non-Profit-Unternehmen in Asien und Europa mit dem Schwerpunkt Strategieberatung, Change-Management, Umstrukturierungsvorhaben, Leitbild- und Kulturveränderungsprozesse, Gremien- und Teamentwicklung, Resilienz und Burn-
out Prävention von Mitarbeitern und Führungskräften.

INFO Nähere Informationen über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!